Up up and away

Wer schon immer einmal wissen wollte, was einem auf einer Reise alles passieren kann, der wird in Filmen und Büchern viel Inspiration finden. Hier zwei Beispiele, die mich bewegt haben.

Mit unzähligen Filmen, Zeitschriften und Büchern können wir alle unser Fernweh schüren. Es ist so verführerisch, wenn Leonardo di Caprio in „The Beach“ im Paradies abhängt und wenn Julia Roberts in „Eat Pray Love“ auf Bali radelt. Aber seien wir mal ehrlich: wir können nicht alle so viele Outfits mitnehmen wie Julia Roberts in „Eat Pray Love“. Und Leo muss ja auch bald feststellen, dass sein Paradies leider keines ist.

Und trotzdem lässt sich durch Bücher und Filme so schön in die Ferne schweifen.

Buchtipp – In High Heels um die Welt

Eine lustige und lesenswerte Sammlung von Reisegeschichten findet man in dem Buch „In High Heels um die Welt“ von Katja Hentschel (Schwarzkopf & Schwarzkopf, 2012). Dort erzählen 20 Travelettes ihre persönliche Reisegeschichte. Mal geht es um einen geplatzten Reifen im australischen Nirgendwo, dann um eine Begegnung in einer russischen Disco und Abenteuer in den schottischen Highlands.

Es sind diese flüchtigen Erinnerungen an Reiseerlebnisse, die einen nachdenklich machen. Die Geschichten der Travelettes erinnern daran, dass auf einer Reise so viel Unerwartetes passieren kann – und dass auch genau darin der Reiz liegt.  Das Buch hat in mir den Wunsch geweckt, noch viele Fleckchen der Erde bereisen zu wollen. Es hat aber auch noch einen weiteren positiven Effekt: Ich möchte etwas wahrhaftig erleben und mich in zehn Jahren an mindestens eine Geschichte immer zurück erinnern.

Es gibt so viel zu entdecken! Ob nun in High Heels oder nicht – das muss jeder selbst entscheiden.

Bunratty Castle (sw)

Filmtipp – Nichts als Gespenster

Ja ja, ich weiß. In diesem Film geht es eigentlich nicht um die coole Landschaft im Hintergrund, aber in „Nichts als Gespenster“ reisen wir trotzdem durch die USA und Island.

Zumindest für Island hat der Film (und das Buch) in mir damals das Bedürfnis geweckt, sofort meinen gesamten verbleibenden Jahresurlaub zu planen. Die schroffe Landschaft (im Film malerisch mit einem aufgekratzten Wotan Wilke Möhring dekoriert) möchte ich definitiv entdecken und mindestens einen wasserspuckenden Geysir besuchen. Irgendwann werde ich mir eine Jack Wolfskin Jacke kaufen (aus sicherer Quelle weiß ich, dass wir Deutschen daran im Ausland erkannt werden) und eine Ponytour durch Island machen. Irgendwann…

Gefällt dir? Dann kannst du den Beitrag hier teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.