Entdecke königliche Gegensätze in Sintra (Portugal)

Ausblick auf den Palacio da Pena in Sintra

Wenn ihr in oder rund um Lissabon unterwegs seid und einen Tag übrig habt, solltet ihr einen Ausflug in das schöne Sintra machen. Dort könnt ihr zwei königliche Paläste besuchen, die gegensätzlicher nicht sein könnten.

Sintra erreicht man von Lissabon aus problemlos mit dem Zug. Die Fahrt ist nicht teuer und startet am Bahnhof Rossio. Zwei Sehenswürdigkeiten dominieren das Örtchen. Direkt im Zentrum der Altstadt liegt der Palácio Nacional de Sintra, die ehemalige Sommerresidenz der Königsfamilie. Etwas außerhalb aber mit dem Bus gut zu erreichen ist der verrückt bunte Palácio da Pena.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Sintra ist quasi das portugiesische Neuschwanstein. Ihr werdet euren Ausflugstag mit diversen(!) anderen Touristen und Reisegruppen verbringen. Stellt euch am besten mental darauf ein, dass ihr so was von „on the beaten path“ seid. Kleiner Trost: Die Paläste machen es wieder wett. Versprochen.

Highlights in Sintra

Ich habe direkt den Palácio Nacional angesteuert. Hier gibt es – wie bei vielen sehr beliebten Sehenswürdigkeiten – einen ausgewiesenen Rundgang, durch den man sich im Entenmarsch mit allen anderen schlängelt. Trotzdem beeindruckt der überwiegend im 14. und 16. Jahrhundert erbaute Palast mit diversen hübschen Räumen wie dem Sala dos Brasoes oder der Kapelle.

Der Palacio Nacional in Sintra

Schon von außen hebt sich der im 19. Jahrhundert erbaute Palácio da Pena deutlich vom eben beschriebenen Nationalpalast ab. Der kunterbunte Palast begrüßt die Besucher mit überladenem Dekor und sogar einem Seeungeheuer über einem Torbogen. Den Rundgang durch die früheren Schlafgemächer, den Ballsaal und die Wohnzimmer fand ich trotzdem sehr sehenswert. Einen guten Ausblick auf den Palast hat man von den Wanderwegen im angrenzenden Park.

Dekor des Palacio da Pena

Ich muss zugeben, Paläste und Herrenhäuser anzuschauen ist eine meiner Lieblingsaktivitäten auf Reisen. Ich finde es immer total faszinierend, wie die Leute früher gelebt haben und welche gesellschaftlichen Regeln durch die Häuser deutlich werden. Die schönen Häuser inspirieren mich oftmals und dann stelle ich mir vor, wie das Leben früher wohl war. Aber vermutlich habe ich da durch Fernsehserien wie „Die Tudors“ etwas verklärte Vorstellungen…

Also, für die Palast-Fans unter euch ist Sintra eine klare Empfehlung! Wer mit alten Häusern nichts anfangen kann, dem empfehle ich als alternatives Ausflugsziel oder als Ergänzung für einen entspannten Strandtag die Städte Cascais und/oder Estoril.

Schwierigkeitsgrad: Einfach

Budget: mittel-hoch, das Kombiticket für beide Paläste kostet ca. 25 Euro

Dauer: eignet sich für einen Tagesausflug

Sonstige Vorbereitung nötig? Tief durchatmen, Menschenmassen ignorieren und darauf gefasst machen, ohne mit der Wimper zu zucken ein 6 Euro Sandwich zu kaufen…

Gefällt dir? Dann kannst du den Beitrag hier teilen:

1 Kommentare

  1. Pingback: Sintra individuell mit Kindern: Das Touristenziel in grün - family4travel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.