Über mich

Wer schreibt hier?

Hallo, ich bin Imke, Wahl-Hamburgerin und Nordlicht. Wie ihr euch vielleicht denken könnt, liebe ich es zu reisen und neue Orte zu erkunden. Ich bin im Vergleich zu den krassen Langzeit-Backpackern wohl eher der Normalo-Tourist. 2013 habe ich den großen Schritt gewagt und bin für 11 Monate auf Weltreise gegangen. Irgendwann war die Weltreise zu Ende, aber die Reiselust blieb. Seitdem bin ich am glücklichsten, wenn es mal wieder Zeit ist einen Urlaub zu planen.

Ein Foto von mir in Machu Picchu

Machu Picchu in Peru

Wie bitte – Urlaub???

Ja, genau. So sehr ich das Reisen liebe… aktuell kann und will ich nicht zu einer weiteren Langzeitreise aufbrechen. Jetzt muss ich wieder mit den normalen Urlaubstagen und -zwängen eines Vollzeitjobs klarkommen. Und ich bin mir sicher: Auch mit 28 Urlaubstagen kann man die Welt entdecken! Es dauert nur etwas länger als bei einer Langzeit-Reise…

Als Arbeitnehmer plant man Urlaub in der Regel in Zeitspannen. Deshalb habe ich Rubriken für Wochenendtrips, einwöchige Reisen, zweiwöchige Reisen und Reiseziele, die du am besten in drei oder mehr Wochen erkunden kannst, angelegt.

Wenn du dich für bestimmte Regionen interessierst, findest du auch dafür die passenden Menüpunkte. Klick dich einfach mal rein! Ich bin sicher, dass auch für dich etwas dabei ist.

Und Sonst So?

Und sonst möchte ich auf Crappy Radio Stations and Candy Bars durch interessante Reiseberichte und schöne Fotos dein Fernweh ein wenig ankurbeln. Gleichzeitig hoffe ich, dass ich dir mit meinen Erfahrungsberichten eine Orientierung biete, wie teuer, schwierig und lohnenswert ein Reiseziel ist. Denn wenn ich Menschen erzähle, dass ich alleine mit einem Rucksack durch Südostasien, Neuseeland und Südamerika gereist bin, kommen meistens folgende Fragen oder Aussagen:

  • Hattest du keine Angst?
  • War das nicht schwierig?
  • Wie hast du es geschafft, das alles zu organisieren?
  • Da würde ich auch gerne einmal hin, aber das traue ich mich nicht.
  • So was würde ich auch gerne mal machen. Aber ich könnte das bestimmt nicht.

Ich bin dann immer ein bisschen peinlich berührt, denn eigentlich war meine Weltreise nicht besonders schwer zu organisieren. Nur die Entscheidung, die Reise zu machen, die hat ein wenig Mut erfordert. Vor Ort war alles ehrlich gesagt erschreckend einfach.

Und genau das ist es, was viele reisewillige Leute wissen sollten. Wenn ich also nur drei Menschen mit diesem Blog erreiche, aber diese drei Menschen danach zu vermeintlich „schwierigen“ Reisezielen aufbrechen, die sie immer schon einmal sehen wollten, dann hat sich der Blog aus meiner Sicht gelohnt.

In diesem Sinne, happy travels!