Diese Tallinn Sehenswürdigkeiten machen deine Städtereise perfekt

Was du in Tallinn anschauen kannst

Altstadt mit süßen, bunten Häusern, schöne Cafés oder moderne Design Shops? In Tallinn musst du dich nicht entscheiden, denn die Stadt an der Ostsee hat einfach das Gesamtpaket im Angebot.

S

chon seit ein paar Jahren mausert sich die estnische Hauptstadt zum Trendreiseziel für einen Städtetrip. Kein Wunder: Tallinn ist kompakt, gastfreundlich und lässt sich gut in ein bis drei Tagen erkunden. Darüber hinaus bietet Tallin mit der hübschen Altstadt (die übrigens zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört) und einer modernen, hippen Kreativszene abwechslungsreiche Highlights für jeden Besucher.

Ich hatte im Vorfeld ein paar positive Meinungen zu Tallinn gehört, aber keine speziellen Erwartungen an die Stadt. Und dann: whaaam! – haute mich Tallinn einfach so ziemlich von den Socken.

Du planst eine Städtereise in die estnische Hauptstadt? Welche Tallinn Sehenswürdigkeiten du nicht verpassen darfst und wie mir Tallinn gefallen hat, erfährst du in diesem Artikel.

Übrigens – falls du einen Rundgang durch die Altstadt machen möchtest: Ich habe versucht die Sehenswürdigkeiten in einer entsprechenden Reihenfolge zu beschreiben.

Wissenswertes über Tallinn

  • Tallinn hat ca. 430.000 Einwohner und ist damit die größte Stadt Estlands.
  • In Estland (also auch in Tallinn) wird mit Euro bezahlt.
  • Amtssprache ist Estnisch. (Wir sind aber gut mit Englisch weitergekommen.)
  • Tallinns Altstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.
  • Tallinns Altstadt lässt sich außerdem perfekt an einem Tag erkunden.
  • Als Reisedauer empfehle ich etwa ein bis drei Tage.
  • Von Tallinn sind es nur ca. 80 km bis nach Helsinki – mit der Fähre dauert die Fahrt ca. 2-3 Stunden.

+++ Ich habe Tallinn im Rahmen einer Minikreuzfahrt auf der Ostsee erkundet. Wie es mir auf den Schiffen gefallen hat, erfährst du hier. +++

Tallinn Sehenswürdigkeiten auf dem Domberg

Die Tallinner Domkirche

Die Domkirche (offiziell heißt sie übrigens „Domkirche zu St. Marien“) wurde 1233 erbaut. Sie thront hoch oben auf dem Domberg und ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Ursprünglich war der Dom katholisch, heute ist die Kirche allerdings evangelisch. Das zeigt sich auch in der schlichten Innengestaltung dieser Tallinn Sehenswürdigkeit. Auch von außen ist der Dom eher schlicht. Übrigens: An den Wänden der Kirche hängen zahlreiche kunstvolle Wappen von deutschen Adligen.

Die Kirche selbst kannst du kostenlos besuchen. Für die Turmbesteigung muss Eintritt bezahlt werden (ca. 2 Euro).

Tallinn Domkirche

Der Dom bildet das Zentrum des Dombergs.

Die Alexander-Newski-Kathedrale

Wesentlich jünger als der Dom ist die ca. 1900 erbaute Alexander-Newski-Kathedrale. Vor allem durch die fünf Zwiebeltürme und die schmuckvolle Außenfassade wirkt der neobyzantische Bau im Vergleich zur Domkirche wesentlich prunkvoller. Die Alexander-Newski-Kathedrale ist nicht nur eine beliebte Sehenswürdigkeit in Tallinn, sondern auch die Hauptkathedrale des russisch-orthodoxen Glaubens in Estland. Im Inneren finden sich viele Mosaike und Ikonen.

Alexander-Newski-Kathedrale Tallinn

Mit ihren Zwiebeltürmen sticht die Alexander-Newski-Kathedrale besonders hervor.

Toompea – Das Schloss auf dem Domberg

Direkt gegenüber von der Kathedrale steht Tallins Schloss auf dem Domberg, welches heute als Sitz des estnischen Parlaments genutzt wird. Während das Schloss von der Straßenseite ein barocker Traum in rosa ist, hat man vom tiefer gelegenen Park die mittelalterlichen Strukturen des Schlosses im Blick.

Aussichtspunkte Kohtuotsa und Patkuli

Wenn ich in anderen Städten unterwegs bin, liebe ich Aussichtspunkte. Den wohl schönsten Blick über Tallinns Altstadt hast du vom Aussichtspunkt Kohtuotsa. Obwohl der Platz genau aus dem Grund bei allen Touristen und Stadtführungen sehr beliebt ist, war es dort nicht besonders voll als wir dort waren. Unter allen Tallinn Sehenswürdigkeiten war Kohtuotsa auf jeden Fall eines meiner Highlights.

Ausblick Kohtuotsa

Vom Aussichtspunkt Kohtuotsa hat man einen wirklich tollen Blick über die Altstadt von Tallinn.

Ebenfalls einen tollen Ausblick bietet der Platz Paktuli. Da Paktuli und Kohtuotsa nicht weit voneinander entfernt sind, kannst du einfach beide besuchen und spontan entscheiden, welcher Aussichtspunkt für dich der schönere ist.

Sehenswürdigkeiten in Tallins Altstadt

Kiek in de Kök und die Bastionsgänge

Etwas südlich von der Alexander-Newski-Kathedrale liegt Kiek in de Kök, der ehemalige Bastionsturm. Kiek in de Kök heißt so viel wie „Blick in die Küche“. Heute beherbergt der Turm das Festungsmuseum von Tallinn. Gleichzeitig kannst du von hier aus die unterirdischen Bastionsgänge besichtigen, die Teil des Tallinner Verteidigungssystems waren. Ich selbst habe Kiek in de Kök nicht angeschaut.

Der Eintrittspreis beträgt ca. 14 Euro für Erwachsene und 8 Euro für Kinder.

Garten des dänischen Königs

Einen Zwischenstopp in Tallinns Altstadt ist auch der Garten des dänischen Königs wert. Der Legende nach wurde hier die dänische Flagge sozusagen „geboren“, als sie 1219 während der Eroberung der Dänen vom Himmel hinab segelte und zum entscheidenden Sieg verhalf. Auch wenn die Legende vermutlich nicht wahr ist, so kann man doch annehmen dass der Garten seinen Namen aufgrund der über 100 Jahre langen Herrschaft der Dänen über Nordestland erhielt.

Im Garten stehen außerdem übergroße gesichtslose Mönche als Figuren. Ein fotografisches Highlight war natürlich die Mönchstatue neben dem Schriftzug „breathe – baby“.

Garten des dänischen Königs

Immer schön weiteratmen – im Garten des dänischen Königs.

Die St. Nikolaikirche

Wer vom Garten des dänischen Königs Richtung Rathausplatz schlendert, kommt dabei auch an der St. Nikolaikirche vorbei. Die Kirche wurde im 13. Jahrhundert von deutschen Kaufleuten erbaut.

Heute findest du in der Nikolaikirche ein Museum mit kirchlicher Kunst. Der Eintritt beträgt ca. 6 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Kinder. Da wir uns in dem Moment nicht so für kirchliche Kunst begeistern konnten, haben wir die Nikolaikirche nicht besucht.

+++ Wenn du dich auch für den Balti Jaama Turg und die Telliskivi Creative City interessierst, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, um dahin abzubiegen. Wenn du den Domberg umrundest und der Straße Nunne folgst, kommst du automatisch zum Bahnhof. Später kannst du auf diesem Weg auch wieder in die Altstadt zurückkehren und deinen Rundgang fortsetzen. +++

Tallins Rathaus und der Rathausplatz

Um die Ecke von der St. Nikolaikirche liegt der Rathausplatz. Egal ob Straßenmusikanten, Tänzer oder ein Weihnachtsmarkt – hier ist eigentlich immer was los. Deshalb kannst du dich hier auch einfach in eines der vielen Cafés und Restaurants setzen und ein bisschen Leute beobachten. Weil bei unserem Besuch die Sonne so schön schien, haben wir es genau so gemacht und die Szenerie einfach auf uns wirken lassen.

Dominiert wird der Platz natürlich vom Rathaus, welches 1402 erbaut wurde und übrigens das einzige erhaltene gotische Rathaus in Nordeuropa ist. Im Juli und August kann das Rathaus besichtigt werden.

Neben dem namensgebenden Rathaus ist der Platz darüber hinaus von vielen hübschen Kaufmannshäusern gesäumt.

Tallinn Rathaus

Das markante Rathaus der Stadt.

Rathausplatz Tallinn Altstadt

Am Rathausplatz finden sich außerdem viele bunte Kaufmannshäuser.

Blaues Haus Tallinn

Mein Lieblingshaus (oder Häuserkombination) auf dem Rathausplatz war dieses blaue Haus.

Die Tallinner Ratsapotheke

In einer Seitengasse des Rathausplatzes liegt ein weiterer Touristenmagnet unter den Tallinn Sehenswürdigkeiten: die Ratsapotheke. Sie gehört zu den ältesten noch betriebenen Apotheken in Europa – und wurde 1422 eröffnet!

Neben der modernen Apotheke kannst du hier auch eine kleine Ausstellung zu historischen, medizinischen Utensilien anschauen. Ein kurzer Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Alte Ratsapotheke

Ausblick auf das Rathaus durch das Fenster der alten Ratsapotheke.

St. Katharinengang

Wenn man sich ausgehend von der Ratsapotheke weiter vom Rathausplatz entfernt, kommt man fast automatisch zum St. Katharinengang, eine hübsche und etwas versteckte, mittelalterliche Gasse. Ganz nebenbei sind hier auch verschiedene Handwerksgeschäfte ansässig. Hier werden also Hüte, Keramik, Schmuck und Glaswaren noch in Handarbeit gefertigt. Der Katharinengang ist unter den Sehenswürdigkeiten in Tallinn ein sehr beliebtes Fotomotiv.

Katharinengang Tallinn

Der Katharinengang ist ein beliebter Fotospot unter den Tallinn Sehenswürdigkeiten.

Die alte Stadtmauer von Tallinn

Ziemlich genau am östlichen Ende des Katharinengangs hast du die Gelegenheit, auf Tallinns alte Stadtmauer zu gehen. Der Abschnitt ist zwar nicht besonders lang (und auch so mittelmäßig spektakulär), aber von dort oben hast du noch einmal einen sehr schönen Ausblick auf die Stadt.

Der Eintritt zur Stadtmauer kostet ca. 3 Euro.

Ausblick Stadtmauer Tallinn

Von der Stadtmauer hat man einen tollen Blick über die Dächer der Stadt.

Tallinn Sehenswürdigkeiten Stadtmauer

Und auch die Stadtmauer selbst ist einen Blick wert!

Die St. Olaikirche

Etwa 124 Meter hoch ist der Turm der Olaikirche am nördlichen Rand der Altstadt – und damit höher als die meisten Gebäude in Tallinn. Das macht den Turm zu einem hervorragenden Aussichtspunkt. Weil der Turm wegen seiner Höhe auch häufig vom Blitz getroffen wurde, brannte er bereits dreimal im Laufe seiner Geschichte. Das Innere der Kirche ist eher schlicht gehalten. Von April bis Oktober können Besucher die Kirche besichtigen.

Wer auf den Turm hinauf möchte, muss ca. 3 Euro Eintritt (Kinder 1 Euro) zahlen.

Tallinn Sehenswürdigkeiten außerhalb der Altstadt

Balti Jaama Turg Markt

Direkt hinter dem Bahnhof von Tallinn liegt der Balti Jaama Turg, ein großer Food-, Antiquitäten- und Designmarkt. Ob nun Nippes wie vom Flohmarkt, Design Einrichtungsgegenstände oder deine Lebensmitteleinkäufe – hier kannst du wirklich alles shoppen.

Wir haben hier in einem winzigen süßen, veganen Café Stopp gemacht (den Namen hab ich leider vergessen) und uns später im Humalakoda Pub Restaurant einen sehr leckeren Burger gegönnt.

Balti Jaama Turg

Der Eingang zum Balti Jaama Turg Markt.

Kaffee in Tallinn

Es ärgert mich so, dass ich den Namen vergessen hab – aber der Kaffee in diesem süßen, kleinen veganen Café war wirklich lecker!

Telliskivi Creative City

Besonders gespannt war ich auf die Telliskivi Creative City. Vor allem, weil mich der sogenannte „design district“ in Helsinki ziemlich enttäuscht hatte. Umso begeisterter war ich dann von Tallinns Creative City. Auf einem alten Industriegelände finden sich in mehreren Gebäuden kleine Modeboutiquen, Interior Design Shops und Concept Stores.

Ich gebe es zu: ich bin für so hippen Kram sehr anfällig. Wäre ich alleine unterwegs gewesen, ich hätte vermutlich rund um mich herum diverse Sachen geshoppt und viel zu viel Geld ausgegeben. Angesichts der super schönen Läden war es wirklich schwer, mich da zu bremsen.

Tallinn Sehenswürdigkeiten Telliskivi

Die Telliskivi Creative City liegt (na klar) in einem coolen alten Industriegebiet.

Design Shop Tallinn Telliskivi

Zwischendurch fragte ich mich: ist es ein Design Shop oder ein Instagram Prop Shop? — So oder so hab ich in solchen Läden eine immens schlechte Impulskontrolle, weil alles so schön ist.

In der Telliskivi Creative City findest du natürlich auch Cafés und Restaurants. Als wir dort waren war es noch etwas zu kühl zum draußen sitzen. Aber ich nehme an, dass sich hier im Sommer auch viel draußen abspielt. Wir haben verschiedene Cafés gesehen, mindestens zwei Restaurants, einen Eisladen und auch Clubs bzw. Bars.

Auf dem Gelände finden darüber hinaus immer wieder Kunstausstellungen statt. Und ganz nebenbei verbirgt sich hier noch ein Highlight der Tallinn Sehenswürdigkeiten: ziemlich coole Street Art.

Für mich war die Creative City (neben der hübschen Altstadt) das absolute Highlight in Tallinn.

Street Art in Telliskivi

In der gesamten Creativ City findest du viele Street Art Kunstwerke.

Weitere Tallinn Sehenswürdigkeiten

Da ich nur einen Tag in Tallinn hatte, habe ich die Sehenswürdigkeiten außerhalb des Stadtkerns nicht berücksichtigt – was natürlich schade ist! Aber manchmal ist halt wenig Zeit. Wenn du für zwei oder drei Tage in der estnischen Hauptstadt bist, könntest du auch bei folgenden Orten vorbei schauen.

Östlich der Altstadt:

  • Tallinner Fernsehturm
  • Botanischer Garten
  • Ruinen des St. Brigittenklosters
  • Estnisches Filmmuseum
  • Estnisches Historisches Museum
  • Schloss Kadriorg inkl. Kunstmuseum
  • Rotermannviertel

Westlich der Altstadt:

  • Tallinner Zoo
  • Estnisches Freilichtmuseum

Mir hat Tallinn wirklich sehr gut gefallen. Ich finde die estnische Hauptstadt ist ideal für einen entspannten Städtetrip. Ich komme bestimmt noch einmal wieder!

Du möchtest noch mehr über Tallinn erfahren? Dann schau auch bei Marina von MS|WellTravel und bei Tanja von Takly on Tour vorbei.

 

Gefällt dir? Dann kannst du den Beitrag hier teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.