Die schönsten Stockholm Sehenswürdigkeiten für deinen Städtetrip

Stockholm Sehenswürdigkeiten

Genüsslich beiße ich in die Kanelbullar, eine Zimtschnecke, während wir langsam durch die herrliche Altstadt schlendern und uns die Stockholmer Sehenswürdigkeiten anschauen. Ja, Schwedens Hauptstadt hat fast zu viele Highlights für einen kurzen Städtetrip. Aber genau das macht die skandinavische Metropole so spannend…

E

twa vier Tage hatte ich im April Zeit, um das wunderschöne Stockholm zu erkunden, bevor ich auf einer Minikreuzfahrt nach Helsinki und Tallinn weiterfuhr. Die schwedische Metropole lockt nicht nur mit dem königlichen Schloss, einer süßen Altstadt und vielen Museen, sondern auch mit unfassbar guten Kardamom- oder Zimtschnecken und Trendvierteln, die Kreuzberg und Co. Konkurrenz machen können.

Puh, es gab sogar so viele Highlights in Stockholm, dass dieser Artikel in seiner Länge ein bisschen ausgeufert ist. Dafür findest du hier wirklich ALLE relevanten Informationen zu folgenden Themen:

  • welche Stockholm Sehenswürdigkeiten mir besonders gut gefallen haben
  • welche Restaurants ich empfehle
  • wo du leckeren Kaffee bekommst
  • und viele nützliche Infos rund um deine Stockholm Städtereise.

Los geht’s!

Stockholm Sehenswürdigkeiten rund um Norrmalm und Östermalm

Das Stockholmer Rathaus (Stadshuset)

Weil wir in einem AirBnB Apartment in Kungsholmen gewohnt haben, führte unser erster Weg (ziemlich logisch) zum Stockholmer Rathaus, denn das Stadshuset liegt ebenfalls in diesem Stadtteil.

Der markante Bau aus rotem Backstein wurde 1923 fertiggestellt und dominiert die südöstliche Ecke von Kungsholmen. Der Turm des Rathaus ist ca. 106 Meter hoch und wird von Schwedens Wappen „Tre Kronor“ – den drei goldenen Kronen, geschmückt. Mit einem Fahrstuhl kannst du auf eine Aussichtsplattform im Turm fahren. Die hübschen repräsentativen Säle des Stadshuset können nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

Wir konnten uns an unserem ersten Tag in Stockholm nicht so recht durchringen, das Rathaus von innen zu besichtigen, deshalb sind wir nur durch den Innenhof geschlendert und dann weitergezogen.

Öffnungszeiten: täglich von 8.30 bis 16 Uhr
Eintrittspreis: ca. 100 SEK für Erwachsene

Das Rathaus in Stockholm.

Hötorget und die Stockholmer Markthallen

Als nächsten Stopp haben wir den Hötorget Platz angesteuert. Hier finden sich nicht nur das Stockholmer Konzerthaus und einige markante Gebäude, sondern auch ein lebendiger Wochenmarkt. Am Sonntag findet auf dem Hötorget ein Flohmarkt statt.

Der Hötorget dürfte vor allem für Foodies und Schleckermäuler interessant sein. Denn rund um den Platz gibt es drei Markthallen mit Essensständen, Feinkost und Spezialitätengeschäften: die Hötorgshallen, die Kungshallen und K25. Die beiden letztgenannten bieten vor allem bereits zubereitetes Essen an und sind eher Food Courts. Gerade rund um die Mittagszeit kann man hier (im eher teuren Stockholm) zu verhältnismäßig günstigen Preisen lecker essen.

Wir haben uns direkt mal einen Falafel Wrap gegönnt.

Öffnungszeiten:
Hötorgshallen – Montag bis Donnerstag, 10-18 Uhr; Freitag, 10-19 Uhr; Samstag, 10-16 Uhr
Kungshallen – Montag bis Freitag, 9-23 Uhr; Samstag, 11-23 Uhr; Sonntag, 11-22 Uhr (der Food Court ist jeweils nur von 11 bis 21 Uhr geöffnet)
K25 – Montag bis Freitag, 10-22 Uhr; Samstag, 11-22 Uhr

Östermalms saluhall: Die Retro-Markthalle für gehobene Ansprüche

Nicht weit weg vom Hörtorget Platz ist die Stockholm Sehenswürdigkeit Östermalms saluhall – oder auch Östermalmshallen. Ähnlich wie bei den Hörtorgshallen findest du hier einen Mix aus Feinkost und fertig zubereiteten Speisen. Unter den Markthallen sticht die Östermalmshalle deshalb heraus, weil die hölzernen Stände überwiegend noch original aus dem 19. Jahrhundert stammen. Hier kann man also hochwertige Feinkost in Retro-Ambiente shoppen.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9.30-19 Uhr; Samstag, 9.30-17 Uhr

Nationalmuseum: Schwedens größte Kunstsammlung

Das schwedische Nationalmuseum ist das größte Kunstmuseum des Landes. Es zeigt mehr als 700.000 Objekte vom 16. Jahrhundert bis heute – und das in schön gestalteten Räumen. Besonders schön fand ich, dass die Ausstellungsstücke nach Epochen sortiert sind. So kann man ziemlich gut erkennen, wie sich die Stilrichtungen über die Jahre entwickelt haben.

Da ich ein kleiner Fan von Kunstausstellungen bin, war das Nationalmuseum eines meiner Highlights unter den Sehenswürdigkeiten in Stockholm.

Öffnungszeiten: Dienstag und Mittwoch sowie Samstag und Sonntag, 11-17 Uhr; Donnerstag, 11-21 Uhr; Freitag, 11-19 Uhr
Eintrittspreis: die permanente Ausstellung des Museums kannst du kostenlos besuchen

Nationalmuseum Kunstgalerie

Die Museumsinsel Djurgården entdecken

Das Vasa Museum (Vasamuseet)

Nachdem wir erst mal genug von den Markthallen hatten, standen wir etwas unentschlossen auf der Straße. Wohin als nächstes? Kurzerhand entschlossen wir uns für das Vasa Museum, das für mich zu den absoluten Highlights unter Stockholms Sehenswürdigkeiten zählt und ein echtes Erlebnis war.

Die Vasa ist ein Kriegsschiff aus dem 17. Jahrhundert. Das Schiff sollte der ganze Stolz der schwedischen Kriegsflotte werden und die Gegner allein durch seinen Anblick das Fürchten lehren. Leider sank die Vasa aufgrund von Konstruktionsfehlern 1628 auf ihrer Jungfernfahrt – etwa 1300 Meter vor dem Stockholmer Hafen.

Im Vasamuseet kannst du das beeindruckend gut erhaltene Wrack der Vasa anschauen und mehr über die Geschichte des Kriegsschiffs erfahren. Es werden kostenlose Kurzführungen angeboten, die ich sehr informativ fand.

Mein Fazit zum Vasa Museum? Absolute Empfehlung!

Öffnungszeiten: Juni bis August – täglich, 8.30-18 Uhr; Januar bis Mai sowie September bis Dezember – täglich 10-17 Uhr (mittwochs bis 20 Uhr)
Eintrittspreis: 150 SEK für Erwachsene, Kinder bis 18 Jahre freier Eintritt

Vasa Museum Stockholm Sehenswürdigkeiten

Junibacken, das ABBA Museum und das Freilichtmuseum Skansen

Ganz in der Nähe des Vasa Museums liegen übrigens auch drei weitere Attraktionen:

  • das Kindermuseum Junibacken, das der schwedischen Kinderliteratur gewidmet ist und kleinen und großen Fans die Möglichkeit bietet, in die Phantasiewelt von Astrid Lindgren und Co. einzutauchen.
  • das ABBA Museum und
  • Skansen, das schwedische Freiluftmuseum mit vielen Nachbauten von historischen Gebäuden, Schauspielern und einem Zoo mit nordischen Tieren.

Alle drei Stockholm Sehenswürdigkeiten habe ich nicht angeschaut, aber für ABBA Fans und Familien mit Kindern lohnt sich ein Abstecher zu diesen Attraktionen ganz bestimmt.

Auf nach Gamla Stan – Sehenswürdigkeiten in Stockholms hübscher Altstadt

In Stockholms kompaktem Altstadtviertel Gamla Stan ballen sich naturgemäß verschiedene Sehenswürdigkeiten. Konkret stand auf unserer Liste eigentlich nur das Stockholmer Schloss und sich einfach ein bisschen durch die Altstadt treiben lassen.

Das Stockholmer Schloss

Ich muss ehrlicherweise sagen: von außen hat mich das Königliche Schloss von Stockholm nicht wirklich begeistert. Es wirkte auf mich klotzig und wenig einladend. Trotzdem wollte ich diesem Highlight der Stockholm Städtereise eine Chance geben und entschied mich, es von innen zu besichtigen.

Im Inneren des barocken königlichen Schlosses können verschiedene Bereiche besichtigt werden. Wir haben uns für die königlichen Gemächer und die Schatzkammer entschieden. Auch wenn die Gemächer sehr hübsch waren, so hätte ich mir an der ein oder anderen Stelle etwas mehr Informationen gewünscht. Wenn du auch gerne mehr über das königliche Schloss und die einzelnen Räume erfahren möchtest, könnte es eine gute Idee sein, sich einer geführten Tour anzuschließen.

Öffnungszeiten: Juli und August – täglich, 9-17 Uhr; September – täglich, 10-17 Uhr; Oktober bis April – täglich, 10-16 Uhr
Eintrittspreis: 180 SEK für Erwachsene

Der Stortorget Platz, Brända Tomten und die Altstadt

Nachdem wir das Schloss angeschaut hatten, wollten wir uns einfach ein bisschen durch die Altstadt von Stockholm treiben lassen. Deshalb sind wir in Gamla Stan immer mal wieder links und rechts in kleine Straßen abgebogen und haben am Ende geschaut, wo es uns hin führt. Diese Taktik kann ich dir eigentlich immer ans Herz legen, wenn du durch ein Altstadtviertel bummelst. Meiner Erfahrung nach entdeckt man dabei immer wieder hübsche Ecken, die nicht im Reiseführer stehen.

Klar, auch in Gamla Stan gibt es besonders schöne Plätze. Einer davon ist Stortorget. Hier findest du nicht nur das Nobelmuseum, zu dem ich gleich noch kurz etwas sage, sondern auch eine wahnsinnig fotogene Häuserfront. Sie gilt wohl als DAS Postkartenmotiv schlechthin in Stockholm. Leider setzte sich meine Pechsträhne was Sehenswürdigkeiten betrifft fort – die beiden picture perfect Häuser von Stockholms Altstadt waren natürlich gerade in Bauzaun und Folie gewickelt… Ich bin sicher, du kannst dir mein frustriertes Gesicht vorstellen. Aber gut, nützt ja alles nichts. Also schnell ein Foto von den beiden Nachbarhäusern gemacht. Ich wünsche dir auf jeden Fall mehr Erfolg und weniger Baugerüste am Stortorget!

Gamla Stan Stortorget

Damit die Enttäuschung nicht zu groß wird (ich kann mit sowas immer gar nicht gut umgehen, da droht die Stimmung dauerhaft zu kippen), sind wir lieber schnell weiter gelaufen. Und dann kam doch noch ein kleines Highlight von Gamla Stan, über das wir völlig unverhofft gestolpert sind: der Brända Tomten Platz. Er ist weniger „prominent“ als der Stortorget aber ebenfalls sehr hübsch. Im Sommer muss es herrlich sein, hier draußen zu sitzen und einfach ein wenig den Blättern beim Rascheln zuzuhören.

Gamla Stan Brända Tomten Platz

Das Nobelmuseum

Der Vollständigkeit halber nehme ich hier auch mal das Nobelmuseum mit auf, denn es gehört ja schon zu den wichtigen Stockholm Sehenswürdigkeiten in Gamla Stan. Wir selbst haben es jedoch nicht besichtigt.

Öffnungszeiten:
Juni bis August – täglich, 9-20 Uhr
September bis Mai – Dienstag bis Donnerstag, 10-17 Uhr; Freitag, 11-20 Uhr; Samstag und Sonntag, 10-18 Uhr
Eintrittspreis: 120 SEK für Erwachsene

Gamla Stans Kirchen: Storkyrkan, Tyska Kyrkan und Riddarholmskyrkan

Die „Große Kirche“ Storkyrkan ragt im Zentrum von Gamla Stan über viele andere Gebäude hinaus. Im Inneren überrascht die Storkyrkan (die auch Nikolaikirche genannt wird) mit einem warmen Backstein-Ambiente. Wer in Gamla Stan an einem ruhigen Ort kurz verschnaufen möchte, ist hier genau richtig.

Öffnungszeiten: in der Regel täglich, 9-16 Uhr
Eintrittspreis: 60 SEK für Erwachsene

Die Deutsche Kirche Tyska Kyrkan liegt nur ein paar Straßen weiter. Sie ist mit ihrem 96 Meter hohen Turm das höchste Gebäude der Altstadt. Die Kirche gehört zur St. Gertruds Gemeinde, einer deutschsprachigen Gemeinde der schwedischen Kirche.

Öffnungszeiten: täglich, 10.30-16.30 Uhr (außer, wenn Gottesdienste sind)
Eintrittspreis: 30 SEK für Erwachsene

Die Riddarholmskyrkan ist vor allem deshalb bekannt, weil in ihr viele schwedische Könige und Königinnen beigesetzt wurden. Sie dient heute also vorrangig als Grabstätte und Gedächtniskirche. Gleichzeitig ist die Riddarholmskirche die einzige erhaltene mittelalterliche Kirche in Stockholm.

Öffnungszeiten: Mai bis September – täglich, 10-17 Uhr
Eintrittspreis: ca. 50 SEK für Erwachsene

Riddarholmskirche Stockholm Sehenswürdigkeiten

Ich selbst habe die Kirchen nicht von innen besichtigt. Stattdessen haben wir die Zeit genutzt, um Stockholms Trendsetterin zu erkunden: Södermalm.

Stockholm Sehenswürdigkeiten in Södermalm

Früher war Södermalm ein raues Arbeiterviertel mit vielen Fabriken und Industrie. Heute gilt der Stadtteil als Stockholms Trendviertel und Hipster Hotspot und wird auch als „Schwedens Prenzlauer Berg“ bezeichnet. Hier findest du coole Bars, hippe Boutiquen und schöne Cafés. Außerdem dürfte der Stadtteil allen Filmfans ein Begriff sein, denn hier spielen viele Szenen aus Stieg Larssons „Millennium“ Trilogie.

Katarinahissen – Aufzug mit Aussicht

Wenn du über die Brücke von Gamla Stan nach Södermalm läufst, triffst du als erstes auf die Metrostation Slussen und Katarinahissen. Der Aufzug Katarinahissen wurde in den 30er Jahren gebaut. Ähnlich wie der Elevador de Santa Justa in Lissabon bot der alte Aufzug die Möglichkeit den Höhenunterschied zwischen Slussen und dem höher gelegenen Mossebacken bequem zu überwinden.

Weil die Konstruktion in einem sehr schlechten Zustand war, wurde der Fahrstuhl jedoch 2010 stillgelegt. Seitdem muss man etwa 150 Stufen zu Fuß hoch steigen, um die schöne Aussicht von Katarinahissen genießen zu können. Dafür ist die Aussicht dann völlig kostenlos.

Wir haben Katarinahissen ausgelassen.

Mariaberget und Mariahissen – Noch mehr Aussicht

Wer keine Lust hat, die Stufen von Katarinahissen zu erklimmen, der kann auch von Mariaberget und Mariahissen eine tolle Aussicht über Stockholm genießen. Besonders der Platz Mariaberget lädt bei schönem Wetter dazu ein, einfach ein bisschen in der Sonne zu sitzen und den Blick über das Wasser und die anderen Stadtteile schweifen zu lassen. Weil es bei meiner Stockholm Städtereise durchschnittlich nur 5°C hatte, haben wir uns nach ein paar Minuten allerdings lieber wieder auf die Suche nach einem wärmenden Kaffee gemacht.

Schwedenhäuser bei Mariaberget

Anscheinend hab ich mich bei Mariaberget mehr für die schönen gelben Häuser interessiert als für die Aussicht…

Hipster Hotspot „SoFo“

London und New York haben SoHo – Stockholm hat SoFo, das Viertel südlich der Straße Folkungatan. Hier wird dein Herz höher schlagen, wenn du dich für trendige Designshops, hippe Boutiquen und lässige Plattenläden begeistern kannst. Das Viertel wird aktuell als Trend-Hotspot von Stockholm gehyped. 7 konkrete Tipps für schöne Cafés und Shops findest du zum Beispiel bei Harriet von Fräulein Anker.

Café in Södermalm

In „Söder“ findest du auf jeden Fall mehr als genug Auswahl an hippen Cafés und kleinen Boutiquen.

Ich muss sagen dass „SoFo“ mich leider so gar nicht begeistert hat – und dabei liebe ich eigentlich Trendviertel. Mag sein, dass ich die echten Juwelen nicht entdeckt habe, oder es war die falsche Jahreszeit… ich weiß es nicht. Oder ich hatte einfach zu hohe Erwartungen an den als super trendy beschriebenen Stadtteil. Wenn es DAS Trendviertel ist – so dachte ich – wird es ja noch viel cooler sein als Prenzlauer Berg in Berlin oder die Sternschanze in Hamburg. Aber das hat sich dann für mich nicht wirklich bewahrheitet.

Trotzdem würde ich SoFo und Södermalm mit auf deine Stockholm Sehenswürdigkeiten Liste setzen. Der Stadtteil hat seinen ganz eigenen Charme und man kann hier einen netten Nachmittag verbringen. Und wer weiß – vielleicht entdeckst du in SoFo ja auch genau die richtigen Ecken.

Außerdem sehenswert: Stockholms U-Bahn Stationen

Das Metrosystem ist in vielen Großstädten traditionell ja eher kein Ort, an dem man sich als Tourist gerne aufhält. Es ist meistens irgendwie zweckmäßig, hektisch und fällt nicht in die Kategorie „fotogen“. Das ist in Stockholm in vielen U-Bahn Stationen anders. Mehr als 90 der insgesamt 110 Stationen wurden von Künstlern gestaltet.

Mein Freund liebt solche Designdinge und nach drei Tagen im frostigen Stockholm war ich sehr leicht dafür zu begeistern, zwei Stündchen in der warmen U-Bahn (auf schwedisch: Tunnelbana) zu verbringen.

Stockholm Sehenswürdigkeiten U-Bahn Stationen

Auf der Liste von Stockholm Sehenswürdigkeiten dürfen die U-Bahn Stationen nicht fehlen. Dies ist die Station Radhuset.

U-Bahn Odenplan Stockholm

Eine weitere ziemliche coole Station war Odenplan mit der interessanten Lichtkonstruktion.

Detaillierte Informationen zu den künstlerisch gestalteten Stationen findest du zum Beispiel bei Thomas von Pixelschmitt. Er hat auch eine praktische Karte zum Download aufbereitet.

Ausflüge rund um Stockholm: Das Schloss Drottningholm und der Schärengarten

Schloss Drottningholm ist ein weiteres königliches Schloss in Schweden und gehört zu den UNESCO Welterbestätten. Drottningholm wird auch das schwedische Versailles genannt – kein Wunder, denn das Schloss wurde nach französischen Vorbildern im 17. Jahrhundert erbaut.  Seit 1981 wohnt die schwedische Königsfamilie auf Drottningholm und noch heute ist das Schloss der ständige Wohnsitz des Königspaars. Da ich ein totaler Fan von königlichen Schlössern bin, hätte ich Drottningholm sehr gerne besichtigt, aber aus Zeitgründen haben wir uns dagegen entschieden.

Öffnungszeiten: Die aktuellen Öffnungszeiten kannst du am besten hier nachschauen.
Eintrittspreis: Das Kombiticket inkl. Chinesischem Pavillion kostet 200 SEK für Erwachsene.

Da es für uns nach unserem Stockholm Trip als Minikreuzfahrt mit der Fähre nach Helsinki ging, haben wir keinen Ausflug in den Schärengarten vor Stockholm unternommen. Die Ausfahrt mit der Fähre durch den Schärengarten war wirklich ein total schönes Erlebnis. Deshalb will ich hier noch kurz eine Bootstour als Aktivität vorstellen. Bei verschiedenen Anbietern kannst du zum Beispiel eine dreistündige Rundfahrt durch den Schärengarten buchen. Ich war so begeistert von den Schären, dass ich dir die Bootstour wirklich nur ans Herz legen kann. Beim Anbieter Stromma kostet die dreistündige Tour ca. 305 SEK.

Aussicht Fähre Stockholm Helsinki

Das ist doch mal eine AUSSICHT!!!

Essen in Stockholm: Restaurant Empfehlungen und die schönsten Cafés

Wer so viel Sightseeing macht, der hat sich auch leckere Zwischenstopps verdient. Da es bei unserer Reise im April noch sehr frostig war, haben wir uns auch immer mal wieder in süßen Cafés aufgewärmt. Hier verrate ich dir, wo es mir besonders gut geschmeckt hat.

Übrigens: In Schweden ist die kurze Kaffeepause kulturell stark verankert. Die Schweden haben dafür sogar ein eigenes Wort: Fika. Bei der Fika gönnt man sich einen Kaffee und ein kleines Stück Kuchen und plaudert ein bisschen mit den Kollegen oder Freunden. Die Fika ist gesellschaftlich sogar so wichtig, dass viele Unternehmen ihren Angestellten vormittags und nachmittags jeweils 15 Minuten Fika-Zeit erlauben.

Flippin Burgers, Observatoriegatan 8 (Vasastaden)

An hippen Burgerläden mangelt es Stockholm auf jeden Fall nicht. Ein besonders beliebter Laden im Stil amerikanischer Diners ist Flippin Burgers. Aufgrund der großen Popularität ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du hier auf einen Platz warten musst. Ich fand den Burger sehr lecker, aber die lange Wartezeit war ein leichter Minuspunkt.

Die Indoor Foodmärkte Kungshallen, K25 und Hörtorgshallen, rund um die U-Bahn Station Hörtorget (Norrmalm)

Über die Foodmärkte hab ich ja weiter oben schon kurz gesprochen. In den Kungshallen und K25 findest du vor allem gute Mittagsangebote für Indisch, Falafel, Salate und Co. In den Hörtorgshallen gibt es außerdem viele Feinkostläden.

Meatballs for the People, Nytorgsgatan 30 (Södermalm)

Hier findest du traditionelle Köttbullar (die man übrigens „Schöttbullar“ ausspricht) in rustikalem Bar-Ambiente. Die Bedienung war sehr freundlich und hat uns bei der Auswahl der passenden Köttbullar geholfen. Und mal ehrlich – was für ein guter Name ist bitte „Meatballs for the People“?!

Stockholm Restaurant Tipp Meatballs for the People

Mein Stockholm Restaurant Tipp: Meatballs for the People!

Primo Ciao Ciao, Bondegatan 44 (Södermalm)/Handverkergatan 76A (Kungsholmen)

Auf diesen guten Italiener sind wir ganz zufällig gestoßen. Es gibt eine Filiale in Södermalm auf der Bondegatan und eine auf Handverkargatan in Kungsholmen. Wir haben Pasta und Pizza getestet – beides war sehr lecker.

Mellqvist Kaffee Bar, Rörstrandsgatan 4 (Vasastaden)/ Hornsgatan 78 (Södermalm)

Von Mellqvist gibt es mittlerweile auch zwei Filialen: eine in Vasastaden und eine in Södermalm. Die Filialie in Södermalm ist auch ein beliebter Hotspot für Fans der „Millennium“ Trilogie – denn sie ist das Lieblingscafé von Mikael Blomkvist. Beide servieren exzellenten Kaffee und leckere Snacks.

Johan & Nyström, verschiedene Standorte

Das Johan & Nyström kann man schon fast als lokale Café-Kette in Stockholm bezeichnen, denn es gibt mittlerweile vier Filialen des hübschen Cafés. Wir haben den Standort in Kungsholmen ausgetestet (Handverkargatan 7) und uns dort ein leckeres Frühstück gegönnt. Auch wenn das Café frühstücksmäßig eher für togo Kunden ausgelegt ist, haben wir dort gerne gegessen. Die Filiale in Kungsholmen ist übrigens auch ein sehr guter Ort für digitale Nomaden und alle, die in Stockholm ein bisschen am Laptop arbeiten müssen.

Frühstück im Café Johan y Nyström in Stockholm

Unser Frühstück im Café Johan y Nyström bei unserer Stockholm Städtereise.

Café Pom & Flora, Bondegatan 64 (Södermalm)

Auf das Pom & Flora hat mich eine ehemalige Arbeitskollegin aufmerksam gemacht – mit dem Hinweis auf die wohl beste Kardamomschnecke in Stockholm. Das haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen und haben das süße Café direkt ausprobiert. Bei Pom & Flora kannst du nicht nur sehr gute Kanelbullar (Zimtschnecken) oder Kardemummabullar (Kardamomschnecken) genießen, sondern auch eine heimelige Atmosphäre. Ein sehr schöner Ort für eine Verschnaufpause!

Café Gast, Radmansgatan 57 (Norrmalm)

Wenn ich dir nur ein Café aus Stockholm empfehlen dürfte, es wäre das Café Gast. Hier stimmte wirklich alles: das Interior Design, die freundliche Bedienung, gratis WLAN – ach ja, und verdammt guter Kaffee und eine traumhafte Kanelbullar. Du merkst es vermutlich: ich war (und bin) ein total blitzverliebt in dieses zauberhafte Café.

Café Gast Stockholm

Das wunderschöne Café Gast – hier habe ich mich sehr wohl gefühlt und die Kardamomschnecke und der Kaffee waren mega lecker!

Sthlm Brunch Club, Dalagatan 24 (Vasastaden)

Auf dem Sthlm Brunch Club bin ich durch Zufall auf Instagram gestoßen – und was soll ich sagen? Die Beschreibung abartig gutes Frühstück trifft es vermutlich ganz gut. Es gab so viele leckere Optionen auf der Speisekarte, dass ich mich nur schwer entscheiden konnte. Am Ende sind es die wirklich ultra guten Pancakes geworden. Hätte ich den Sthlm Brunch Club früher entdeckt, ich wäre vermutlich ein bisschen fetter wieder nach Hause geflogen.

Sthlm Brunch Club

Absolute Empfehlung: der Sthlm Brunch Club!

Bröd & Salt, Järntorget 83 (Gamla Stan)

Die Bäckerei Bröd & Salt ist uns in verschiedenen Stadtteilen von Stockholm begegnet. Hier findest du Salate, Sandwiches und Kuchen. In der Filiale in Gamla Stan haben wir uns eine Kardamomschnecke gegönnt – sehr lecker!

Praktische Reiseinformationen für Stockholm

Die beste Reisezeit für Stockholm

Wie in fast allen nordeuropäischen Reisezielen ist auch für Stockholm die beste Reisezeit zwischen Juni und August. Dann kannst du auf etwa 20°C und bis zu zehn Stunden Sonne pro Tag hoffen. In den Sommermonaten solltest du allerdings auch mit höheren Preisen für Flüge und Hotels rechnen. Im Mai und September ist es mit durchschnittlich 10°C schon deutlich frischer.

Der Wechselkurs von Euro zu Schwedischer Krone

Aktuell (August 2019) entspricht 1 Euro etwa 10,72 schwedischen Kronen. Ich habe aus Faulheit im Kopf immer ganz grob 1:10 überschlagen – wenn also etwas 100 schwedische Kronen gekostet hat, waren das ganz grob 10 Euro. Natürlich geht es auch etwas genauer:

  • 10 SEK = 0,93 Euro
  • 50 SEK = 4,66 Euro
  • 100 SEK = 9,33 Euro
  • 200 SEK = 18,66 Euro
  • 500 SEK = 46,64 Euro

Bezahlen in Stockholm

Wo wir gerade beim Thema Geld sind… In Stockholm kannst du eigentlich alles mit deiner EC-Karte bezahlen. Einige Cafés akzeptieren sogar kein Bargeld mehr. Ich fand das bargeldlose Bezahlen eigentlich sehr bequem – so muss man sich auch nicht an neue Geldstücke und –scheine im Portemonnaie gewöhnen. Ein kleiner Nachteil: man merkt nicht so schnell, wie viel Geld man tatsächlich ausgibt.

Vom Flughafen Arlanda in die Stadt

Wenn du am Flughafen Arlanda landest, hast du zwei gute Optionen, um in die Stockholmer Innenstadt zu kommen: den Schnellzug Arlanda Express und den Bus Flygbussarna.

Der Arlanda Express ist die schnellste Möglichkeit. Die Fahrt dauert ca. 20 Minuten und kostet ca. 280 SEK für eine einfache Fahrt. Tickets kannst du am Verkaufsautomaten im Flughafen oder bei der Verkaufsstelle im Stockholmer Hauptbahnhof kaufen.

Die Fahrt mit dem Flygbussarna (Flughafenbus) dauert etwas länger, nämlich ca. 45 Minuten bis zum zentralen Busbahnhof. Tickets für eine einfache Fahrt kosten ca. 120 SEK und werden auch an Automaten in der Flughafenhalle verkauft.

Da wir es nicht besonders eilig hatten haben wir uns für den Bus entschieden und fanden die Option sehr gut.

In Stockholm unterwegs

Die meisten Sehenswürdigkeiten in Stockholm kannst du meiner Meinung nach gut zu Fuß erkunden. Wir waren zwar abends immer auch ein bisschen müde vom vielen Laufen, aber die Strecken waren gut machbar. Wenn du es bequemer haben möchtest, kannst du das gute U-Bahn Netz von Stockholm nutzen.

Ähnlich wie in London kannst du in Stockholm eine wieder aufladbare Karte für die öffentlichen Verkehrsmittel kaufen. Die blaue SL Access Card kostet einmalig 20 SEK. Dafür sind die einzelnen Tickets über die SL Access Card günstiger.

Eine Einzelfahrt kostet regulär 45 SEK, über die SL-Karte sind es 32 SEK. Das Einzelticket ist 75 Minuten gültig. Eine 24-Stunden-Karte kostet 130 SEK für Erwachsene.

 

Puuuuh… wenn du dich bis hier unten durch diesen monströs langen Stockholm Guide gekämpft hast, dann weißt du jetzt ungefähr alles über Stockholm, was ich auch weiß. Was soll ich sagen? Dieser Artikel ist jetzt wirklich seeeeehr lang geworden, aber ich dachte die Infos könnten vielleicht alle nützlich sein.

Ich wünsche dir auf jeden Fall eine ganz fabelhafte Zeit in Stockholm! Und wenn du wieder zurück bist, dann lass mich sehr gern in den Kommentaren wissen, ob du Team Kardamomschnecke oder Team Zimtschnecke bist!

In diesem Sinne, happy travels!

Du suchst Inspiration für weitere Städtereisen? Dann schau auch hier vorbei:
Athen in 3 Tagen: Die schönsten Sehenswürdigkeiten 
Marrakesch Sehenswürdigkeiten: Tipps für einen perfekten Urlaub
Kopenhagen Sehenswürdigkeiten: Die besten Tipps für deine Städtereise
Diese Tallinn Sehenswürdigkeiten machen deinen Städtetrip perfekt

Gefällt dir? Dann kannst du den Beitrag hier teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.