Kurzurlaub in Schoorl: Meine Ausflugstipps & unser Ferienhaus

Collage für Schoorl als Beitragsbild

(Werbung) Einfach mal die Seele baumeln und mir den frischen Küstenwind um die Nase wehen lassen – das war mein Ziel für einen entspannten Kurzurlaub in Holland. Um es gleich vorweg zu nehmen: das hat in Schoorl (Niederlande) ganz hervorragend geklappt!

D

ieses Jahr stand bei mir reisetechnisch ganz im Zeichen von Kurzurlauben und Städtetrips. Ich liebe es, einfach mal für ein Wochenende (oder für eine Woche) dem Alltag zu entfliehen und den Kopf frei zu bekommen. Allerdings merke ich auch, dass so Städtetrips voller Highlights (wie z. B. mein Wochenende in Kopenhagen und mein Kurztrip nach Stockholm) mich auch immer ein bisschen erschöpfen. Schließlich will ich dann immer alles sehen und erleben.

Genau deshalb hab ich mich auch sehr auf meinen Wochenendtrip nach Nordholland gefreut. Zusammen mit fünf Freundinnen habe ich ein paar entspannte Tage rund um Schoorl in der Niederlande genossen und mir ganz fest vorgenommen, mal einen Gang runterzuschalten und die Gegend gaaanz entspannt zu erkunden.

Für uns war Schoorl die perfekte Ausgangsbasis für verschiedene Ausflüge und Aktivitäten in Nordholland. Was wir dort erlebt haben und wie mir unser Ferienhaus in Schoorl gefallen hat, verrate ich dir hier.

Das Örtchen Schoorl (Niederlande)

Der kleine Ort Schoorl war wie gesagt unsere Homebase für unser Wochenende. Schoorl an sich ist zugegebenermaßen nicht so fürchterlich spannend – was auch daran liegen mag, dass hier nur ca. 6.500 Einwohner leben. Es gibt einen Supermarkt, einen Bäcker, ein paar Restaurants und einen kleinen Käseladen. Also alles, was man braucht. Der Ortskern ist klein aber fein. Wenn du eher auf größere Städte stehst, ist Schoorl definitiv nicht das richtige Urlaubsziel für dich. Aber sagen wir mal so: nach Schoorl kommt man auch nicht, weil es eine Shoppingmetropole ist. Denn Schoorl hat seine ganz eigene Attraktion: eine wahnsinnig schöne Dünenlandschaft.

Sozusagen direkt hinter dem Ortskern beginnt der Nationalpark Schoorlser Dünen – die eigentliche Sehenswürdigkeit in Schoorl. Und die haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen.

Auch gut zu wissen:
Für Kinder dürfte die etwa fünfzig Meter hohe Klimduin (die Kletterdüne) ein Highlight sein. Selbst im Winter haben sich hier Kinder und Erwachsene hinunterpurzeln lassen und einfach im Sand gespielt. Bei Schnee ist die Kletterdüne auch perfekt zum Schlittenfahren.

Der Nationalpark Schoorlser Dünen

Für uns ging es am Samstag bei zunächst noch durchwachsenem Wetter tollkühn in den Nationalpark. Ganz nach dem Motto: Regenjacke an und los! Dafür haben wir uns am Ferienhaus Fahrräder ausgeliehen und sind direkt vor der Haustür losgedüst. Die Dünenlandschaft von Schoorl verfügt über ein sehr breites Netz an Wanderwegen – und über ein paar geteerte Fahrradwege. Der Fahrradweg beginnt quasi direkt hinter dem Vietnamesischen Restaurant im Ortskern.

Wenn du dich an den geteerten Fahrradweg hältst und nicht rechts oder links abbiegst, dann bringt dich der Weg relativ zielstrebig ans Meer.

Tanja von Spaness in den Schoorlse Dünen

Reiseblogger-Kollegin Tanja von Spaness in den Schoorlse Dünen

Bei einer so schönen Gegend ist das „zielstrebig“ allerdings so eine Sache… So sind wir bei der ersten (geteerten) Gelegenheit gleich mal rechts abgebogen um einen Abstecher an den See mit dem hübschen Namen Vogelmeer zu machen.

Zurück am Hauptweg hielt es uns ebenfalls nicht lange auf dem Fahrrad, denn linkerhand wollte der Aussichtspunkt Zwarte Blink erkundet werden. Hier hast du einen sehr schönen Blick über die Schoorlser Dünen.

Der Aussichtspunkt an den Schoorlse Dünen

Viele Stufen bis zum Ziel: aber es lohnt sich! Vom Aussichtspunkt hat man einen tollen Blick über die Dünen von Schoorl.

Weiter ging es dann bis ans Meer – und wir staunten ein wenig. Denn dort wo eigentlich das Restaurant Paal 29 stehen sollte, waren nur Holzpfähle. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das Restaurant dauerhaft geschlossen ist, oder ob es sich quasi für den Winter eingemottet hat. Das wäre schon sehr krass, wenn im Winter der ganze Strandpavillion abgebaut wird… Trotzdem war es schön, ein bisschen am Strand spazieren zu gehen und sich die (doch eher steife) Brise um die Nase wehen zu lassen.

Danach sind wir weiter dem Radweg gefolgt und irgendwann am Beach Pavillion Hargen vorbei gekommen. Da uns gerade nicht nach Kaffee war, sind wir aber einfach weitergefahren und haben irgendwie durch Schleichwege nach Groet gefunden.

Das kannst du in den Dünen außerdem erleben:

  • Die Dünenlandschaft ist perfekt für rasante Mountainbike Abenteuer!
  • Außerdem kannst du Reitausflüge in die Dünen unternehmen.
  • Im Buitencentrum gibt es Karten der Dünenlandschaft und Informationen über weitere Aktivitäten wie Yoga, geführte Wanderungen und Nachtwanderungen.

Rund um Schoorl: Das winzige Dörflein Groet

Groet ist sogar noch kleiner als Schoorl in den Niederlanden und hat knapp 1.500 Einwohner. Bis 1834 war Groet eine eigenständige Gemeinde, wurde dann aber mit Schoorl zusammengelegt. Dafür hat Groet zwei kleine Sehenswürdigkeiten, die praktischerweise direkt nebeneinander liegen: die kleine, weiße Kirche aus dem 18. Jahrhundert und das älteste Rathaus der Niederlande, das aus dem 17. Jahrhundert stammt.

Abgesehen davon überzeugt das kleine Örtchen mit süßen Häusern und einem niedlichen Dorfkern.

Kleine Kirche in Groet

Die kleine Kirche in Groet ist wirklich süß. Direkt daneben steht das älteste Rathaus der Niederlande.

Abstecher nach Alkmaar: Alles Käse?

Am Sonntag haben wir die Fahrräder stehen gelassen und sind mit dem Auto nach Alkmaar gefahren. Die Stadt ist vor allem für ihre hübsche Altstadt und für ihren Käsemarkt bekannt und allein deshalb ein beliebtes Ausflugsziel in Nordholland.

Leider haben wir bei unserem Ausflug den Fehler gemacht, am Sonntag schon recht früh nach Alkmaar zu fahren. Daher hatten die Geschäfte und Cafés größtenteils noch geschlossen, als wir durch die Altstadt geschlendert sind. Außerdem findet der Käsemarkt nur von April bis Ende September statt (jeden Freitag von 10 bis 13 Uhr). Deshalb konnte die holländische Käsestadt bei unserem Besuch leider auch nicht ihren vollen Charme entfalten.

Trotzdem waren die Grachten und die süßen Einkaufsstraßen natürlich sehenswert. Ich bin fototechnisch angesichts der malerischen Altstadt mal wieder etwas über die Stränge geschlagen und habe jetzt etwa 150 Fotos von Alkmaar – und das, obwohl wir nur etwa zwei Stunden dort waren… #fotooverkill #typischimke

Die Innenstadt von Alkmaar

Alkmaar ist ein super Ausflugsziel in Nordholland. Ich werde definitiv noch einmal vorbei schauen!

Grachten in Alkmaar

Die hübschen Grachten in Alkmaar haben mir auch gut gefallen.

Beim nächsten Kurzurlaub in Nordholland werde ich Alkmaar auf jeden Fall noch einmal im Sommer besuchen – und dann hoffentlich auch den Käsemarkt sehen!

Der Künstlerort Bergen in den Niederlanden

Nach unserer Stippvisite in Alkmaar ging es weiter in die Nachbarstadt Bergen. Der Ort ist bekannt für seine Kunst- und Kunsthandwerksmärkte, die im Sommer stattfinden. Warum der Kunstmarkt ausgerechnet in Bergen in Holland stattfindet? Die kleine Stadt zog im frühen 20. Jahrhundert verschiedene internationale Künstler an, die sich dort von den Dünen und dem Meer inspirieren ließen. Daraus entstand sogar die „Bergener Schule“. Einige Kunstwerke dieser Stilrichtung kannst du im kleinen Kunstmuseum Kranenburgh (Adresse: Hoflaan 26) in Bergen bestaunen.

Wenn du in den Ortskern von Bergen kommst, wird dir mit Sicherheit auch die Ruinenkirche auffallen. Sie wurde im 16. Jahrhundert teilweise zerstört, sodass heute nur noch Überreste der Außenmauern der ursprünglichen Kirche vorhanden sind. Besonders schön finde ich, dass in die Überreste der alten Kirche eine neue Kirche gebaut und so dem alten Gebäude neues Leben eingehaucht wurde. Rund um die Kirche findest du auch viele Cafés und Restaurants.

Bergen ist übrigens nur rund 5-6 Kilometer von Schoorl entfernt. Du kannst also problemslos mit dem Fahrrad von Schoorl nach Bergen fahren.

Ruinenkirche in Bergen (Niederlande)

Die Ruinenkirche in Bergen hat mich als alten Backstein-Fan natürlich gleich angesprochen…

Etwa drei Kilometer vom eigentlichen Bergen entfernt liegt der Ortsteil Bergen aan Zee – der, wie der Name schon sagt, am Meer ist. Wem es nach Strand gelüstet, der ist hier genau richtig. Nach einem Strandspaziergang kannst du dich hier außerdem in einigen netten Restaurants und Strandpavillions wieder aufwärmen.

Während die anderen einen Abstecher nach Bergen aan Zee gemacht haben, bin ich wieder ins Ferienhaus zurück gefahren – und habe da einfach mal… nichts gemacht. Es war total herrlich, die Füße hochzulegen, ein bisschen in einem Buch zu schmökern, einen Tee zu genießen und mir den Rest von meinem Geburtstagskuchen zu gönnen. Genau so hatte ich mir mein Wohlfühl-Wochenende vorgestellt!

Unser Ferienhaus in Schoorl (Niederlande)

Unsere Homebase für das Wochenende und der perfekte Ort für meine kleine Auszeit war übrigens ein Ferienhaus im Park Duynvoet vom Ferienhausanbieter Dutchen. Das Haus hat vier Schlafzimmer (zwei im Obergeschoss und zwei im Souterrain, alle mit eigenem Bad) und ist für maximal acht Personen geeignet. Zu sechst fanden wir es dort sehr bequem. Was ich außerdem sehr gut fand: im Gegensatz zu den meisten anderen Ferienhäusern muss man hier keine Bettwäsche, Handtücher und Geschirrtücher mitnehmen. Die werden vor Ort nämlich gestellt, sodass man direkt nach Ankunft bei Bedarf in ein frisch bezogenes Bett plumpsen kann.

Küche im Ferienhaus Duynvoet

Die Küche von unserem Ferienhaus in Schoorl.

Entspannen in Schoorl Niederlande

Einfach mal entspannen – herrlich!

Unser Luxus-Ferienhaus (und ich nehme an alle anderen Häuser in Duynvoet ebenfalls) war wirklich total schön eingerichtet. Die Wohnzimmermöbel haben mich ein bisschen an den skandinavischen Stil erinnert. Mein Schlafzimmer im Untergeschoss war total geräumig und hatte ein eigenes Bad mit Dusche und Badewanne. Das hab ich natürlich gleich für mein Wohlfühl-Entspannungswochenende genutzt und mich Sonntagabend gemütlich in die Wanne gelegt. Ein Träumchen!!!

Relaxen in der Badewanne

Und – abgetaucht! Das war eine herrliche Auszeit in Schoorl (Niederlande).

Für die Wellness-Fans unter euch: die Luxus-Ferienhäuser im Park Duynvoet haben entweder eine Sauna oder einen Whirlpool im Garten.

Über den Ferienhausanbieter haben wir übrigens auch unsere Fahrräder gemietet. Für drei Tage haben wir je Fahrrad 18 Euro gezahlt.

 

Fazit: Nordholland, es war schön mit dir – ich komme wieder!

 

(Offenlegung: Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem Ferienhausanbieter Dutchen entstanden. Meine Meinung bleibt aber natürlich davon unberührt.)

Gefällt dir? Dann kannst du den Beitrag hier teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.