Klartext: Wie teuer und schwierig ist eine Kuba Rundreise?

Das Logo von Havanna Club im Rum Museum

Nachdem ich dir von meinen Lieblingsorten und Aktivitäten auf meiner Kuba Rundreise berichtet habe, heißt es nun: Klartext. Wie viel kostet eine individuelle Rundreise durch Kuba? Wie schwer ist diese Reise? Und wann würde ich dir von einem selbst organisierten Kuba Urlaub abraten?

U

m es vorweg zu nehmen: Kuba ist unglaublich schön! Das Land bietet dir die Möglichkeit, Stadturlaub mit Abenteuer und Strand zu verbinden. Wenn du die Reiseplanung für Kuba selbst übernimmst, kannst du diese Bausteine so gewichten, wie es dir am liebsten ist.

Ist eine Kuba Rundreise schwierig und worauf muss ich mich gefasst machen?

Im Prinzip ist es nicht schwer durch dieses wundervolle Land zu reisen. Du musst allerdings bereit sein, auf europäischen Luxus zu verzichten, und ein mini Bisschen Abenteuerlust im Gepäck haben. Lebensgefährlich aussehende Warm-Wasser-Konstruktionen im Bad oder ein „uriges“ Gästezimmer sollten dich nicht aus der Fassung bringen.

Ein kulinarisches Highlight wird deine Kuba Rundreise sicher auch nicht. Wir haben immer lecker gegessen, sei es nun in der Casa particulares oder im Restaurant. Aber vorherrschend sind halt Reis, Hühnchen und Fisch. Die kulinarische Tristesse liegt nicht etwa daran, dass Kubaner nicht kochen können. Sie kochen aber natürlich am liebsten mit den Lebensmitteln, die sie in der „Einheimischen-Währung“ CUP kaufen können. Rindfleisch und sonstiges können sie – wenn überhaupt – nur sehr teuer für Devisen (CUC) kaufen.

Bunte Häuser in Trinidad auf Kuba

Ein wichtiger Faktor für deinen entspannten Kuba Urlaub sind in jedem Fall Spanischkenntnisse. Wenn du kein Wort Spanisch sprichst und auch nicht bereit bist es zu probieren, dann wird dein Aufenthalt auf der karibischen Insel mit großer Wahrscheinlichkeit eher nicht so schön. Ich hatte das Glück, dass meine Mitreisende Spanisch in der Schule gelernt hat. Das heißt für die Kuba Rundreise war ich fein raus. Aber das ist keine Voraussetzung. Als ich nach Südamerika gereist bin konnte ich auch kein Wort Spanisch. Ich habe mich dann in Cusco für einen einwöchigen Intensivkurs angemeldet. Das war’s. Danach musste ich alleine klarkommen. Und ich habe es ja auch geschafft. Du siehst: Ausreden gibt es nicht 😉 Dein bester Freund? Der Lonely Planet Sprachführer!

Du stehst darauf, dass dir im Urlaub oder auf deiner Reise jeder Wunsch von den Lippen abgelesen wird? Kundenfreundlichkeit steht für dich an oberster Stelle? Dann habe ich leider schlechte Neuigkeiten für dich und deine Pläne, eine individuelle Kuba Rundreise zu machen. In vielen Shops und Restaurants herrscht ein hohes Maß an Desinteresse der (touristischen) Kundschaft gegenüber. Meine Vermutung: Aufgrund des sozialistischen Systems ist es egal, wie viel Geld das Restaurant erwirtschaftet. Mehrgewinn würde ja auch nicht in ihre Kasse fließen, sondern in die Staatskasse. Überleg mal: wenn dir jemand sagen würde, dass du immer gleich viel Gehalt bekommst, egal wie gut oder schlecht du deinen Job machst und egal wie rentabel das Unternehmen ist, für das du arbeitest. Wie motiviert und freundlich wärst du dann? Also nimm es den Kellnern nicht krumm, wenn sie ab und zu nicht den Award für „Kundenorientierung“ gewinnen. In der Regel waren jedoch alle sehr freundlich und gerade die Besitzer der Casas particulares haben sich oft darin überschlagen, es einem Recht zu machen.

Impressionen aus Santa Clara

Hattest du keine Angst?

Nein. Und das solltest du auch nicht.

Wie komme ich auf Kuba von A nach B?

Wir hatten einen Mietwagen und sind damit selbst gefahren. Das war meiner Meinung nach nicht besonders schwer. Sei allerdings auf etwas chaotischen Verkehr gefasst. Und du musst die gute alte Straßenkarte reaktivieren. Denn Google Maps und Navigationsgeräte – also alles mit GPS – funktionieren dort nicht. Den Mietwagen haben wir bei Islands & More gebucht. Das hat super geklappt. Dort kannst du auch die für Kuba notwendige Touristenkarte mitbestellen.

Wenn du nicht so gerne mit dem Mietwagen fahren möchtest, kannst du auf das Busnetz von Viazul ausweichen.

Ein gelbes Taxi vor einem türkisfarbenen Haus in Cienfuegos auf Kuba

Wie finde ich auf Kuba eine Unterkunft?

Wenn du wie ich deine Schlafmöglichkeiten im Vorfeld organisieren willst, kann ich dir folgende Websites empfehlen

1.) B&B Cuba – für Casas particulares

2.) Cubaism – für Hotelbuchungen

3.) Cuba Travel Network – Hier kannst du Unterkünfte, Touren und einen Mietwagen buchen

Ich fand es für meinen 3-wöchigen Urlaub einfach entspannter, in jedem Ort bereits eine feste Anlaufstelle zu haben. Es ist aber auch möglich, einfach zu den Casas zu gehen und zu fragen, ob noch ein Zimmer frei ist. Die Casas particulares sind nicht nur recht günstig (ca. 25-35 Euro pro Nacht und Zimmer), dort wohnst du auch in echten kubanischen Haushalten und kannst Tipps von den Casa Besitzern abstauben. Für die Hotels in Havanna und Las Terrazas haben wir ca. 100 Euro pro Nacht bezahlt.

Wie lange sollte ich nach Kuba fahren und was ist die beste Reisezeit?

Wir waren 20 Tage auf Kuba. Das war ausreichend Zeit, um Havanna, Santa Clara, Trinidad, Cienfuegos, Matanzas, Las Terrazas und Viñales zu erkunden. Weniger als zwei Wochen würde ich dir nicht empfehlen. Wenn du mehr als drei Wochen Zeit hast – herzlichen Glückwunsch! Verrate mir gerne, wie du deinen Arbeitgeber dazu überredet hast 😉 und schau dann doch auch mal in der Schweinebucht und Kubas Osten vorbei. Das habe ich leider nicht mehr geschafft.

Eine gute Reisezeit für Kuba ist beispielsweise Februar – April.

Sonnenuntergang am Strand von La Boca auf Kuba

Brauche ich für Kuba ein Visum?

2015 konnte man mit ausgefüllter Touristenkarte (siehe oben) ein „Visa on arrival“ bekommen. Also ein Visum, das direkt am Flughafen bei der Ankunft ausgestellt wird. Einzige Voraussetzung: Du musst auf Nachfrage nachweisen können, dass du eine Auslandskrankenversicherung hast. Schau aber unbedingt nach, ob sich das in der Zwischenzeit geändert hat! Eine erste Anlaufstelle hierfür sind die Reiseinformationen des Auswärtigen Amtes.

Wie teuer ist eine Kuba Rundreise?

Ich sag’s dir gleich: günstig ist es nicht. Das „Problem“ ist, dass du ja auch von Europa irgendwie dahin kommen musst. Man kann sicher noch etwas sparsamer sein als ich, aber für drei Wochen solltest du mit ca. 2.500,00 Euro pro Person planen, damit es auch ein bisschen Spaß macht und du dir nicht abends den Cuba Libre verkneifen musst. Sei nicht traurig um das Geld. YOLO!!!  Und dafür kriegst du ja auch einen geilen Urlaub mit neuen Erfahrungen, Strand und jede Menge Flair.

Nachfolgend findest du als grobe Orientierung meine Kosten im Detail

  • Flug Hamburg – Havanna – Hamburg mit KLM = 995 Euro pro Person
  • Mietwagen für 16 Tage (inkl. Versicherung und Zusatzfahrer) = ca. 810 Euro (gesamt, das heißt weil wir zu zweit waren musste jeder nur 405 Euro einrechnen)
  • Kosten vor Ort (inkl. aller Übernachtungen, Ausflüge und Benzin für den Mietwagen bei 20 Tagen Aufenthalt) = ca. 1.000,00 Euro pro Person
  • Eine mega fantastische individuelle Rundreise durch Kuba machen = unbezahlbar

Für alles andere gibt es MasterCard  die Visa Card -> funktioniert auf Kuba besser.

Wenn ich den Flug raus rechne ergibt sich dadurch ein Tagesbudget von ca. 70 Euro. Günstiger wird es, wenn du auch in Havanna und Las Terrazas auf Casas particulares ausweichst und statt des Mietwagens ggf. den Viazul Bus nimmst.

Mich nervt Reiseplanung. Gibt es eine Abkürzung?

Na gut, aber nur, weil ich wirklich will, dass du nach Kuba fährst: Der Anbieter Erlebe Kuba hilft dir sicher weiter.

Fazit?

Fahr. Dort. Hin.

Du hast Fragen zu Kuba oder bist unsicher, ob diese schöne Insel das Richtige für dich ist? Dann schreib mir deine Frage in die Kommentare oder per Email!

P.S. Dass es auch günstiger geht, zeigen zum Beispiel Marie und Chris von World on a Budget.

Gefällt dir? Dann kannst du den Beitrag hier teilen:

7 Kommentare

  1. Hey Imke,
    danke für’s Vorbeischauen und Kommentieren auf meinem Blog 🙂 Bin gleich neugierig geworden, welcher Blogger dahinter steckt 🙂
    Kuba steht definitiv ganz weit oben auf der Bucket List. Leider habe ich noch niemanden überreden können mitzukommen, aber früher oder später trete ich die Reise an. Ich habe von vielen gehört, dass Kuba mittlerweile sehr westlich wird (bekannte Fastfoodketten schießen wie Pilze aus dem Boden etc.). Das finde ich ein bisschen schade. Wie hast Du das erlebt?
    Sonnige Grüße,
    Mara

    • Hallo Mara, also als ich im März 2015 dort war habe ich das nicht feststellen können. Das ist jetzt natürlich auch schon fast zwei Jahre her. In vielen Orten wie z.B. Santa Clara kann ich mir auch einfach keinen Starbucks vorstellen. Der würde total deplatziert wirken. Aber ich denke auch, dass es bald von den großen Ketten erschlossen wird. Deshalb solltest Du ganz schnell jemanden überreden, mit Dir dahin zu fahren 😉 Wenn diejenigen noch zögerlich sind oder Fragen haben: immer gerne melden! Liebe Grüße, Imke

  2. Hallo Imke,

    dann nochmal auf deinem umgezogenen Blog 🙂 Wir waren zu Beginn unserer Reise für 22 Tage auf Kuba und haben 670 € pro Person ausgegeben. Allerdings waren wir auch eher als Backpacker unterwegs und haben ausschließlich in Casas geschlafen und immer die Viazul-Busse genutzt.

    Liebe Grüße aus Honduras
    Chris

    • Hallo Chris,
      also meine Kosten sind natürlich eher nicht für Backpacker, das gebe ich zu 😉 Für mich war es der Jahresurlaub, daher wollte ich es mir auch gut gehen lassen und mir etwas „gönnen“. Aber ich glaube auch, dass da noch sehr viel Einsparpotenzial ist, wie eure Kosten beweisen. Liebe Grüße, Imke

  3. Hallo Imke,

    ich war ja anfangs auch eher skeptisch, was eine Reise durch Kuba auf eigene Faust angeht. Im Nachhiniein muss ich sagen: Danke dass du mich dazu überredet hast, es war wirklich eine meiner besten Reisen bisher. Allerdings hatte ich natürlich den Vorteil, dass du die meiste Orga übernommen hast 🙂

    LG,

    die Mitreisende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.