Slowenien Urlaub: Zwei Wochen Roadtrip voller Highlights

Slowenien Urlaub: Higlights, die du bei einem Roadtrip erleben kannst

Du möchtest im Sommer einen Roadtrip in Europa machen? Wie wäre es mit Urlaub in Slowenien? Das Nachbarland von Kroatien hat mich einfach vom Hocker gehauen…

K

ristallklares Wasser, atemberaubende Bergpanoramen und die wohl süßeste Hauptstadt Europas… das alles erwartet dich in Slowenien. Das Nachbarland von Kroatien hat viele Highlights im Petto – und ist aktuell fast noch ein kleiner Geheimtipp. Denn für viele ist Slowenien wohl nur das Land, durch das man durchfahren muss, um nach Kroatien zu kommen.

Du willst mehr erfahren? Ich verrate dir die Highlights meines Slowenien Roadtrips und gebe dir nützliche Infos.

Los geht’s!

In diesem Artikel findest du einen Überblick über Slowenien und die Highlights. Mehr Informationen zu den einzelnen Orten findest du in den weiteren Artikeln, die ich jeweils verlinkt habe.

Slowenien: Kosten, Anreise, Reisedauer, beste Reisezeit

Wie lange solltest du Urlaub in Slowenien machen? Etwa 14 Tage Reisedauer sind ein guter Richtwert. In zwei Wochen kannst du dir einen guten Eindruck vom Land verschaffen.

Wie kommst du hin? Aus Süddeutschland kannst du z. B. mit dem eigenen Auto anreisen (nicht vergessen eine Vignette für die Autobahn zu kaufen!). Aus Norddeutschland bin ich mit dem Flugzeug nach Ljubljana geflogen.

Wann solltest du hin fahren? Die Hauptreisezeit für Slowenien ist Juni/Juli/August. Dann sind die Unterkünfte am teuersten und es ist viel los, dafür hast du vermutlich auch das beste Wetter. Eine gute Alternative stellen Mai und September dar. Im Mai herrschen gute Bedingungen für Rafting und alle anderen Wassersportarten. Im September ist das Wetter meist ideal zum Wandern. Ich war im Juli dort und fand es sehr angenehm.

Wie viel kostet ein Slowenien Roadtrip?

Ich habe für den Flug nach Ljubljana ca. 360 Euro gezahlt. (Günstiger wird es vermutlich, wenn du nach Klagenfurt fliegst.)

Mein Mietwagen für 11 Tage hat 220 Euro gekostet.

Ein Hostelbett im Mehrbettzimmer hat ca. 25 Euro (38 Euro in Bled) gekostet, ein Doppelzimmer im Hotel ca. 85 Euro.

Für ein Abendessen mit Getränk habe ich im Durchschnitt 15-25 Euro gezahlt.

Da es mein Sommerurlaub war und ich vor Ort nicht sparen wollte habe ich insgesamt 2.000 Euro für den Urlaub eingeplant. Damit bin ich gut ausgekommen und hab auf nichts verzichtet.

Für wen eignet sich Slowenien als Urlaubsziel?

Auch wenn es idiotisch klingt, aber Slowenien kann ich fast jedem ans Herz legen. Wirklich. Tendenziell würde ich es eher als Land für Naturliebhaber und Action-Suchende empfehlen.

Slowenien ist perfekt wenn du folgendes willst…

  • Wandern
  • Action & Abenteuer
  • atemberaubende Landschaft
  • super coole Bergpanoramen
  • ein bisschen Stadt Sightseeing
  • ein bisschen Meer & Baden
  • ein kompaktes Land, wo du nicht viele Stunden im Auto verbringen musst
  • eine nicht allzu lange Anreise von Deutschland

Slowenien ist eher ungünstig, wenn…

  • dein Herz für Mega-Metropolen wie New York und London schlägt, dann bist du in Ljubljana natürlich nicht so gut aufgehoben.
  • du Strandurlaub am weißen Sandstrand machen möchtest (den gibt es in Slowenien nämlich nicht).

Was erwartet dich nun dort? Ich habe dir meine Roadtrip Highlights zusammengefasst.

Slowenien Roadtrip Reiseroute: Diese Highlights solltest du nicht verpassen

1. Stopp – Bled

Am Flughafen Ljubljana habe ich meinen Mietwagen abgeholt und bin von dort direkt nach Bled gefahren (ca. 37 km, je nach Verkehrslage ca. 30-60 Minuten).

Bled ist recht touristisch und auch die Slowenen selbst kommen am Wochenende gerne hierher. Daher solltest du möglichst vorab eine Unterkunft reservieren und dich darauf einstellen, dass es nicht einsam wird.

Besonders gefallen hat mir in Bled ein Spaziergang um den See mit einem Abstecher zum Aussichtspunkt Ojstrica. Von dort kannst du den ganzen See überblicken und außerdem ein very instagramable Foto schießen. Mega schön!

Bleder See Slowenien

Nur etwa eine dreiviertel Stunde Spaziergang von Bled entfernt wartet die Vintgar Klamm auf dich. Die Schlucht ist an heißen Sommertagen herrlich kühl und einen Halbtagesausflug definitiv wert!

Vintgar Klamm

Die Vingar Klamm ist von Bled aus bequem über einen Spaziergang erreichbar.

Mehr über Bled erfährst du hier >> Bleder See, Vintgar Klamm

2. Stopp – Bohinj

Im Anschluss an Bled (oder als Tagesausflug von Bled) würde ich dir raten, direkt nach Bohinj zu fahren. Bohinj ist ca. 1 Stunde/ 36 km von Bled entfernt und im Vergleich zu Bled mit all seinen Touristen sehr ruhig. Hier kannst du ebenfalls im See schwimmen, um den See laufen und einen Aussichtspunkt besuchen. Wie du zum Hotspot für das schöne Foto gelangst, habe ich hier beschrieben >> Aussichtspunkt Pec

Aussicht von Pec auf den Bohinj See

3. Stopp – Bovec

Von Bled oder Bohinj geht es dann weiter nach Bovec. Dabei überquerst du auf der nördlichen Route den Vrsic Pass – und das solltest du unbedingt tun den die Aussicht ist einfach WOW! Oder?

Vrsic Pass

Der Vrsic Pass zählte zu den absoluten Highlights in meinem Slowenien Urlaub.

Bovec selbst liegt im spektakulären Soca Tal. Die Soca wird auch der smaragdgrüne Fluss genannt, denn sie ist so klar, dass ihr Wasser einfach unfassbar blaugrün schimmert.

Bovec ist sozusagen das Actionsport-Zentrum der Region. Hier kannst du dich beim Paragliding, Rafting, bei Kayakkursen oder auch auf Wandertrips austoben. Und das alles in einer Landschaft, die sooo schön ist.

Slowenien Soca Tal

Hier kannst du mehr erfahren >> Bovec und das Soca Tal

4. Stopp – Das Vipava Tal

Nach so viel Action und Natur hast du dir ein wenig Entspannung verdient. Da bietet sich ein Halt im Vipava Tal an. Die slowenische Weinregion lockt nicht nur mit schönen Panoramen, sondern auch mit diversen Möglichkeiten der Weinprobe.

Empfehlen kann ich z. B. das Weingut Zorz und die dortige Weinprobe. Zorz verkauft auch den nur in Slowenien erhältlichen Zelen Weißwein.

Vipava Tal Slowenien

Extra Tipp: Vom Guesthouse Majerija kannst du zu Zorz laufen. Sehr praktisch, wenn man – wie ich – nach der Weinprobe ziemlich angetrunken ist…

Übrigens:

Von Vipava sind das Schloss von Predjama und die berühmten Skocjan Höhlen ebenfalls nicht weit. Letztere liegen auf dem Weg zum nächsten Stopp der Slowenien Roadtrip Route.

5. Stopp – Der Küstenort Piran

Neben Bled ist auch Piran touristisch sehr erschlossen und genutzt. Das heißt: hier ist immer viel los. Als Entschädigung dafür wartet in Piran absolut liebenswerter, mediterraner Charme auf dich. Und hier hast du die Möglichkeit im Meer zu baden.

Hier geht’s zum ausführlichen Bericht >> Piran

Piran Slowenien Sehenswürdigkeiten

6. Stopp – Ljubljana

Meine Reise ausklingen lassen habe ich in Sloweniens Hauptstadt Ljubljana. Von Piran aus sind es ca. 125 km bzw. 1,5-2 Stunden Autofahrt.

Ljubljana - letzter Stopp auf meinem Slowenien Roadtrip

Besonders die Altstadt von Ljubljana fand ich sehenswert. Hier kannst du niedliche Häuser, die markante rosa Kirche (siehe oben) und die Burg von Ljubljana erkunden. Außerdem sind in der Altstadt bemerkenswert viele Design Shops zu finden. Wenn du noch auf der Suche nach schönen Souvenirs (oder auch Geschenken für dich selbst) bist, dann sind der GUD Shop & Co. genau das Richtige.

GUD Store Ljubljana

Hier kannst du mehr dazu erfahren >> Ljubljana Design Shops

Das war meine Roadtrip Route. Bist du jetzt angefixt? Das hoffe ich doch!

Ich fand meinen Roadtrip durch Slowenien einfach super genial und der Urlaub hat mir mal wieder gezeigt, dass Europa so viel zu bieten hat.

Wir denken immer, dass es mega coole Action nur in der Ferne gibt. Aber Slowenien ist das beste Beispiel dafür, dass es sich auch lohnt, in der Nähe zu bleiben.

Jetzt bin ich gespannt: setzt du Slowenien auf deine Reiseliste 2018? Oder warst du schon einmal dort?

Gefällt dir? Dann kannst du den Beitrag hier teilen:

1 Kommentare

  1. Slowenien sieht echt so schön aus!
    Ich bin ja ein großer Fan von Südosteuropa geworden in den letzten paar Jahren! Landschaftlich so wunderschön, diese süßen kleinen Städtchen und die Menschen haben mich einfach umgehauen. Es muss nicht immer ein anderer Kontinent sein, Europa hat so viel zu bieten 🙂
    Danke für die tollen Eindrücke!
    LG
    Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.