Ich packe meinen Koffer für… Südamerika

Backpacking in Suedamerika Machu PicchuZu den schönsten Orten in Südamerika zählt auf jeden Fall Machu Picchu in Peru!

Backpacking in Südamerika – das waren für mich richtig abgefahren schöne dreieinhalb Monate. Worüber ich mir vor der Reise Gedanken gemacht habe und was meiner Meinung nach in deinen Rucksack oder Koffer gehört, erfährst du hier!

W

enn du alleine verreist (ob nun freiwillig oder unfreiwillig), dann sind beliebte Destinationen von Rucksackreisenden empfehlenswert. Denn: Die Spezies der Backpacker ist in der Regel aufgeschlossen und kontaktfreudig. Das heißt: auf deiner Soloreise bleibst du garantiert nicht lange völlig allein! Zu den besten Ländern für Backpacking zählen ohne Zweifel die südamerikanischen Staaten.

Uiuiuiui… ist das nicht gefährlich? Was sind denn sichere Länder in Südamerika?!?

Auf meiner Weltreise war ich in Peru, Bolivien, Ecuador und Kolumbien unterwegs. Etwa dreieinhalb Monate habe ich insgesamt in Südamerika verbracht. Ich glaube, im Bezug auf diese Länder musste ich bislang am häufigsten die Frage beantworten: Hattest du keine Angst?

Die simple Antwort darauf: Ich hatte Respekt. Nach 5 Monaten Backpacking in Südostasien fühlte ich mich zwar hinreichend vorbereitet, aber mir war auch klar, dass Südamerika nicht Südostasien ist. Während man von letzterem eigentlich eher Klagen darüber hört, dass Touristen und Backpacker über den Tisch gezogen werden, sind die Storys über Backpacking in Südamerika etwas ernster. Kaum ein Individualreisender, den ich dort getroffen habe, kannte nicht jemanden, der ausgeraubt, überfallen oder sogar verletzt wurde. Was das für dich bedeutet? Ich will dir keine Angst machen (das wäre auch übertrieben). Peru, Bolivien, Ecuador und Kolumbien sind grundsätzlich sichere Länder in Südamerika. Aber du solltest vor Südamerika einen gesunden Respekt haben und noch einmal deine Street Smart Skills hervor holen.

Galapagos Inseln Schönste Orte Südamerika

Auf meiner Mini-Kreuzfahrt durch die Galapagos Inseln durfte ich unter anderem dieses kleine Kerlchen bewundern. Ist das nicht cool?

Die wichtigsten Sicherheitstipps für Backpacking in Südamerika (für paranoide Menschen wie mich)

  • Frag in deinem Hostel, ob es spezielle Sicherheitshinweise für Touristen gibt
  • Trage nicht mehr Bargeld und Wertgegenstände als notwendig mit dir herum – aber so viel, dass ein Dieb zufrieden ist (merke: kein Bargeld ist auch keine Lösung)
  • Hab eine stabile Handtasche/ Daypack bei dir, die man nicht ohne weiteres von deinem Körper reißen kann
  • Verwahre eine Kreditkarte und deinen Pass im Hostel
  • Gehe nachts möglichst nicht alleine umher; fahre wenn notwendig lieber Taxi
  • Sehe nicht aus wie ein leichtes Opfer
  • Verschließe auf Nachtbusfahrten dein Handgepäck z. B. mit einem kleinen Zahlenschloss und halte es nah bei dir (nach Möglichkeit nicht im Fußraum vor deinem Sitz)
  • Trage auf Nachtbusfahrten deinen Pass und wichtigste Unterlagen am Körper (Spezialtipp für Mädels: ein, zwei Geldscheine und eine Kreditkarte passen recht gut in wattierte BHs)
  • Setze dich im Stadtbus immer auf den Sitzplatz am Gang, nicht ans Fenster
  • Mache Fremden gegenüber keine Aussagen dazu, dass du völlig allein unterwegs bist
  • Behalte deine Taschen im Auge
  • Lasse nichts irgendwo unbeaufsichtigt, auch nicht kurz
  • Wenn dich jemand überfällt: gib ihm/ihr einfach alles und spiele nie nie nie den Helden!
Tayrona Nationalpark Kolumbien Traumstrand

Ja, solche schönen Karibikstrände kannst du beim Backpacking in Südamerika auch entdecken. Dieses Prachtexemplar gehört zum Tayrona Nationalpark in Kolumbien.

Lohnt sich eine Reise durch Südamerika?

Unbedingt!!! Es gibt dort so viel zu sehen… Auf meiner Südamerika Route habe ich Machu Picchu, den Titicaca See, die Salzwüste Uyuni, die Galapagos Inseln und die traumhafte Küste in Kolumbien erkundet – um hier mal nur ein paar Highlights zu nennen, die sicher zu den schönsten Orten in Südamerika zählen. Gleichzeitig sind meine genannten Ziele auch günstige Backpacker Länder. Durchschnittlich lag mein Reisebudget pro Tag vor Ort bei ca. 35 Euro. Das ist natürlich nicht ganz unerheblich, wenn du auf eine längere Reise gehst. Und auch wenn es dein Urlaub ist: Freu dich über die geringen Kosten vor Ort, denn der Flug nach Südamerika ist leider kein Schnäppchen. Für einen Hin- und Rückflug nach bzw. von Lima solltest du zwischen 750 und 1.000 Euro einplanen

Wenn du also günstige Reiseziele für 2017 und beste Länder für Backpacking suchst, dann solltest du Südamerika mal eine Chance geben!

Ok, überzeugt. Was muss ich für Backpacking in Südamerika wissen?

Nachdem du dir alle Sicherheitstipps angeschaut hast, eigentlich nicht mehr viel. Aber: Wenn du nur für „kurze“ Zeit (also einen normalen Urlaub) dort bist, solltest du möglichst Spanischkenntnisse haben. Ähnlich wie bei Kuba wird es sonst schwierig, dich außerhalb der Touristenorte zu verständigen. Und ich hatte außerdem den Eindruck, dass man weniger über den Tisch gezogen wird, wenn man einige Brocken Spanisch spricht. Wenn du für längere Zeit in Südamerika bist, kannst du vor Ort auch einen Sprachkurs machen.

Was es sonst noch zu wissen gibt? Ich hoffe, du hast einen gesunden Appetit auf Bohnen, Reis und Hühnchen!

Salzwueste Uyuni Bolivien

Ein weiteres Highlight meiner Südamerika Route war die Salzwüste Uyuni in Bolivien.

Was gehört auf meine Packliste für Südamerika?

Diese Packliste ist natürlich noch um deine Kleidung usw. zu ergänzen. Hier sind nur die Dinge genannt, die ich in Südamerika sehr praktisch oder unabdingbar fand. Darüber hinaus gilt die Packliste für die oben genannten Länder. In Patagonien war ich leider nicht, aber da könntest du durchaus andere Dinge benötigen…

  • Feste (Wander-)Schuhe
  • Mückenspray! Und zwar das harte Zeug…
  • Antihistamin-Tabletten oder -salbe, falls die Mücken doch zugeschlagen haben
  • Eine halbe Rolle Toilettenpapier (macht sich bei Backpacking so oft bezahlt und wiegt ja nix)
  • Handdesinfektionsmittel
  • Sonnencreme (wenn es für dich auf die Galapagos Inseln geht, bitte mit LSF 50!!! Oder willst du, dass es dir so geht wie mir, und du drei Tage aussiehst wie ein Flamingo?)
  • Eine kleine Stirnlampe
  • Eine Fleecejacke und eine winddichte (Regen-)Jacke
  • Ein Paar warme Socken für zu stark klimatisierte Busfahrten
  • Ein kleines Vorhängeschloss (um z. B. auf Nachtbusfahrten deinen Daypack abzuschließen)
  • Eine Geldkatze (für die wichtigsten Dinge, die du z. B. auf Nachtbusfahrten am Körper tragen solltest)
  • Kopien von deinem Reisepass (bitte separat von deinem Pass aufbewahren oder am besten als Scan im Google Drive oder der Dropbox speichern!)
  • Je nachdem wie gut du Spanisch sprichst: ein Taschenwörterbuch
  • Zwei Kreditkarten (empfehlenswert, falls eine geklaut wird)
  • Einen Impfausweis mit gültiger Gelbfieberimpfung; Tollwut, Tetanus, Hepatitis A+B usw. schadet auch nicht

Ich hoffe du hast jetzt ganz viel Lust auf Südamerika bekommen, denn meine Zeit dort war einfach unglaublich schön. Ich habe die Region sehr genossen und fand viele der Sehenswürdigkeiten atemberaubend!

Ich hoffe, dass ich ganz bald dazu Zeit finde, die entsprechenden Reiseberichte zum Backpacking in Südamerika zu schreiben. Schau also wieder vorbei! In diesem Sinna: Hasta luego!

Gefällt dir? Dann kannst du den Beitrag hier teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.