3 Routenvorschläge und 9 Sehenswürdigkeiten für deine Jordanien Reise

Jordanien Reisen

Du möchtest nach Jordanien reisen? Ich verrate dir welche Sehenswürdigkeiten dort auf dich warten und wie du diese zu einer individuellen Rundreise kombinieren kannst. Dafür habe ich drei Routenvorschläge für dich zusammengestellt. Denn Jordanien ist ein ganz wundervolles Land, das ich dir für einen Urlaub unbedingt ans Herz legen möchte.

A

ntike Monumente, faszinierende Naturschutzgebiete und bekannte Badeorte – Jordanien hat als Urlaubsziel wirklich allerhand zu bieten. Ob du nun einen Aktivurlaub planst oder deine Jordanien Reise lieber ruhig angehen möchtest, für jeden Reisestil finden sich in dem tollen Land viele Aktivitäten.

Dabei ist es überhaupt nicht schwer, eine Jordanien Rundreise individuell zu planen und das Land auf eigene Faust mit dem Mietwagen zu erkunden.

Das erwartet dich in diesem Artikel:
Jordaniens Sehenswürdigkeiten kurz vorgestellt

  • Petra
  • Totes Meer
  • Wadi Rum
  • Aqaba / Rotes Meer
  • Jerash
  • Kreuzritterburgen Karak und Shobak
  • Madaba und der Berg Nebo
  • Die Wüstenschlösser Azraq und Amra
  • Das Dana Biospährenreservat und Wadi Mujib

3 Routenvorschläge für eine individuelle Jordanien Rundreise

⇒ Meine Erfahrungen und Tipps zu Unterkünften, Mietwagen, Kleidung und Visum für Jordanien findest du hier. ⇐

Nach Jordanien reisen: diese Sehenswürdigkeiten erwarten dich dort

In dem arabischen Land warten wirklich sehr viele Sehenswürdigkeiten auf dich. Das Gute ist: das Land mag weitläufig erscheinen, aber die meisten Sehenswürdigkeiten liegen auf einer recht gut zu bereisenden Nord-Süd-Route, die sich ideal zu einer Rundreise zusammenfügt.

Die Hauptattraktion: Petra

Für viele Touristen ist die antike Felsenstadt das Highlight ihres Jordanien Urlaubs. Mich persönlich hat Petra ebenso begeistert und ich kann dir nur empfehlen, dir nach Möglichkeit zwei Tage für diesen magischen Ort Zeit zu nehmen.

Zwar lassen sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Petra auch an einem Tag erkunden, aber mit einem zweiten Reisetag als Puffer hast du nicht den „Druck“ an einem Tag alles sehen zu MÜSSEN. Du kannst dir mehr Zeit nehmen, die Felsenstadt auf dich wirken lassen und auch mal abseits der Hauptstraße wandeln.

Zu Petra selbst muss ich vermutlich gar nicht mehr viel erzählen. Das Faszinierende an dieser Sehenswürdigkeit ist, dass die Nabatäer die vielen imposanten Gräber und Fassaden direkt in den roten Fels geschlagen haben.

Jordanien Felsenstadt Petra

Meine Top-Tipps für Petra:

  • Der Wanderweg vom Hohen Opferplatz zum „Stadtzentrum“ – ein sehr schöner und nicht überlaufender Wanderweg.
  • Das Kloster Ad Deir – fast noch schöner als das Schatzhaus.
  • Das Schatzhaus – wenn die markante Fassade langsam hinter dem Siq auftaucht… magisch!
  • Der Wanderweg hinter den Königsgräbern – leider weiß ich den Namen nicht mehr aber dieser Wanderweg führt dich hinauf und bietet dir einen tollen Blick von oben auf das Schatzhaus.

Meinen Erfahrungsbericht zu Petra mit weiteren Infos findest du hier.

Totes Meer: Schwereloser Wasserspaß

Die zweite wichtige Sehenswürdigkeit in Jordanien ist mit Sicherheit das Tote Meer. Mit über 400 Meter unter Meeresspiegel ist es der tiefste Punkt der Erde. Das Wasser hat einen besonders hohen Salzgehalt, weshalb Dinge und Menschen hier besonders gut im Wasser „schweben“.

Entlang der jordanischen Küste des Toten Meeres gibt es viele Hotelanlagen bekannter Ketten. Diese locken mit Poollandschaften, Spa Angeboten und natürlich einem ziemlich guten Ausblick auf das Tote Meer.

jordanien urlaub erfahrung

Wenn du dich für die Zusammenhänge des Toten Meeres interessierst, kann ich dir den „Dead Sea Panoramic Complex“ empfehlen. Hier gibt es nicht nur einen guten Ausblick auf das Tote Meer, es wird auch allerlei Wissenswertes über den Ort vermittelt. Das Info-Zentrum hat außerdem ein gutes Restaurant – was es zu einem idealen Zwischenstopp auf Tagesausflügen macht.

Ab in die Wüste: Wadi Rum

Für mich stand auf meiner Jordanien Reise fest, dass ich unbedingt eine Nacht in Wadi Rum verbringen möchte und auch für deinen Jordanien Urlaub kann ich dir diese Erfahrung ans Herz legen.

Die meisten Anbieter organisieren Tagestouren, Touren mit einer Übernachtung und mehrtägige Ausflüge durch die Wüste. Die Touren mit einer Übernachtung entsprechen häufig der Tagestour, nur dass es am Ende nicht zurück zum eigenen Auto sondern zum Wüstencamp geht.

Wadi Rum Jordanien

Wenn du Glück hast und es ist abends nicht bewölkt, dann solltest du vom Wüstencamp aus einen phänomenalen Ausblick auf die Sterne haben.

Mehr Informationen zu meiner Wüstentour verrate ich dir hier.

Aqaba: Entspannen und Tauchen am Roten Meer

Den Ort selbst fand ich persönlich nicht so faszinierend, aber vielleicht hat Aqaba mich einfach nur auf dem falschen Fuß erwischt. Trotzdem gehört die Stadt natürlich auf die Liste der Sehenswürdigkeiten für den Jordanien Urlaub, denn Aqaba liegt am Roten Meer und bietet damit die Möglichkeit für Strandurlaub und Tauchausflüge.

Ich habe mich für einen Tauchgang entschieden und war sehr positiv überrascht von der Unterwasserwelt. Den von uns besuchten Tauchspot „Japanese Garden“ fand ich total schön, denn hier kannst du farbenfrohe Korallen und Fische in recht seichter Tiefe erleben.

Der Tauchspot „Japanese Garden“ liegt am öffentlichen Strandabschnitt. Aus Respekt vor der muslimischen Kultur solltest du hier als Frau besser nicht im Bikini baden. Ich habe bereits im Neoprenanzug viele verwunderte Blicke auf mich gezogen.

Etwas südlich vom Stadtzentrum finden sich viele (westlich orientierte) Beach Resorts, die auch Tagesgästen den Strandzugang ermöglichen.

Jordanien Sehenswürdigkeiten: Die Ruinen von Jerash

Auf dem Plan der meisten Jordanien Rundreise Anbieter stehen auch die Ruinen von Jerash. Imposant ragen die Überreste der römischen Bauten in die Höhe und lassen keinen Zweifel daran, dass Jerash einst eine wohlhabende und wichtige Stadt war.

Jerash liegt ca. 40 Kilometer nördlich von Amman und eignet sich damit perfekt für einen Tagesausflug. Weitere Eindrücke der Ruinen findest du hier.

Kreuzritter Burgen in Karak und Shobak

Es hat wirklich sehr, sehr lange gedauert, bis wir bei unserer Jordanien Reise den Eingang zur Burg von Karak gefunden haben – wir sind ca. 4x mit dem Auto dran vorbei gefahren, weil es so unscheinbar ist. Das Fatale: in der Altstadt von Karak lauern viele enge Einbahnstraßen, weshalb wir immer wieder fast bis an unseren Ausgangspunkt zurück fahren mussten, um einen neuen Anlauf zu starten.

Als wir dann aber mal da waren (puh…) hatte sich die beschwerliche Anreise doch gelohnt. Die Burgruine im Ort Karak vermittelt einen schönen Eindruck früherer Kreuzritter-Tage und ist auch für wenig geschichtsbegeisterte Besucher ein schöner Zwischenstopp.

Jordanien Rundreise Karak Burg

Etwas kleiner und weniger gut erhalten – aber dafür auch ruhiger – ist die Burgruine von Shobak.

Noch mehr für Geschichtsfreunde: Madaba und der Berg Nebo

In der Stadt Madaba kreuzten sich früher die Wege von Händlern, die ihre Waren mit Kamelen durch das Land brachten, von Kreuzrittern auf dem Weg in heilige Kriege und von christlichen Pilgern auf der Suche nach dem heiligen Land. Da verwundert es nicht, dass Madaba bis heute ein Stopp auf fast jeder Jordanien Reise ist. Bekannt ist Madaba vor allem für seine gut erhaltenen und umfangreichen Mosaike. Aber auch kleine Handwerksshops und die vielen Kirchen und Moscheen locken Touristen in die Stadt.

Nicht weit entfernt ist übrigens der Berg Nebo. Laut der Bibel ist hier der Ort, an dem Moses das heilige Land erblickte.

Die Wüstenschlösser im Osten

Etwa 110 Kilometer östlich von Amman gibt es ein weiteres Highlight für Geschichtsliebhaber. Die „Wüstenschlösser“ von Azraq und Qusayr Amra. Während Azraq eine Verteidigungsanlage war, gilt das wesentlich kleinere Amra als Lustschloss. In Al Azraq lag das Hauptquartier von TE Lawrence (auch bekannt als Lawrence von Arabien) während des arabischen Aufstandes gegen das Osmanische Reich 1917/18.

Qusayr Amra ist vor allem für seine Deckenfresken bekannt und gehört seit 1985 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Jordanien Sehenswürdigkeiten Amra

Jordanien Sehenswürdigkeiten für Naturliebhaber und Aktivurlauber: Das Dana Biosphärenreservat und der Canyon Wadi Mujib

Dass eine Jordanien Rundreise auch für Wanderausflüge einen tollen Hotspot bereithält, wissen vermutlich die wenigsten Reisenden. Dabei ist das Dana Biosphärenreservat ein landschaftliches Highlight. Im Naturschutzgebiet gibt es ein einfaches aber gutes Gästehaus. Es empfiehlt sich also dieses vorab zu buchen.

Wer auf der Suche nach ein bisschen Action ist, der wird bei Wadi Mujib fündig. Hier kannst du auf deiner Jordanien Reise einen Zwischenstopp fürs Canyoning einlegen.

Jordanien Reisen Wadi Miujib

Jordanien Rundreise individuell organisieren – 3 Routenvorschläge

Jetzt stellt sich dir vielleicht die Frage, ob Jordanien ein schwieriges Reiseland ist. Die Antwort dazu hängt natürlich davon ab, was du persönlich als „schwierig“ empfindest.

Ich persönlich habe das Land als sehr angenehm empfunden. Zu der Frage ob Jordanien sicher ist, habe ich auch vier Reiseblogger befragt. Ihre Antworten findest du hier.

Weitere Reiseinformationen zu Visum, Kosten, Unterkünften, Mietwagen, Kleiderordnung und Co. habe ich hier zusammengestellt.

Der Vorteil einer individuellen Rundreise liegt ganz klar darin, dass du dir deine eigene Wunschroute basteln kannst.

Du benötigst ein wenig Inspiration? Ich habe einmal drei Beispielrouten für eine Jordanien Reise zusammengestellt:

Für Kulturliebhaber

Für Naturliebhaber

Für Eilige

Tag 1

Ankunft in Amman

Tag 2

Die Hauptstadt erkunden

Die Hauptstadt erkunden

Ausflug nach Jerash

Tag 3

Ausflug nach Jerash

Ausflug nach Jerash

Fahrt nach Wadi Musa (ca. 3-4 Stunden) und Abendtour durch Petra

Tag 4

Ausflug zu den Wüstenschlössern

Fahrt nach Dana (ca. 3 Std.)

Petra erkunden

Tag 5

Fahrt nach Madaba (ca. 1 Std.) und Erkundung der alten Stadt

1. Tag im Dana Biosphärenreservat

Fahrt nach Wadi Rum (ca. 2 Stunden)

und Tour durch Wadi Rum mit Übernachtung

Tag 6

Fahrt von Madaba nach Petra mit Zwischenstopp in Karak

(Madaba – Karak ca. 2 Std., Karak – Wadi Musa ca. 3 Std.)

Fahrt nach Wadi Rum (ca. 2,5 Std.) und Tour durch die Wüste mit Übernachtung

Fahrt zum Toten Meer (ca. 4-5 Stunden) mit kurzem Sprung ins Wasser

Tag 7

Petra erkunden

Fahrt nach Aqaba (ca. 1 Std.) und entspannen am Roten Meer

Rückreise

Tag 8

Petra erkunden

Entspannen (oder Tauchen) am Roten Meer

Tag 9

Fahrt von Wadi Musa zum Toten Meer (ca. 3,5 Std.) – optional mit Zwischenstopp in Shobak

Fahrt nach Wadi Musa (ca. 2-2,5 Std.) und Erkundung von Petra

Tag 10

Ausflug zum Berg Nebo

Zeit für den Sonnenaufgang in Petra + Fahrt ans Tote Meer (ca. 3,5 Std.)

Tag 11

Entspannen am Toten Meer

Ausflug in den Wadi Mujib

Tag 12

Rückreise

Zeit für Badespaß (oder einen Ausflug nach Madaba)

Tag 13

Rückreise

(alle Angaben ohne Gewähr)

Also, los geht’s!

 

Gefällt dir? Dann kannst du den Beitrag hier teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.